12 französische Unternehmen weltweit unter den Top 100 [fr]

JPEG Zum zweiten Mal in Folge wurden die französischen Unternehmen für ihre innovativen Leistungen gewürdigt. Zwölf französische Unternehmen schafften es erneut auf die Liste der 100 innovativsten Unternehmen oder Forschungsorganisationen der Welt, die am 7. Oktober 2013 von der Agentur Thomson Reuters veröffentlicht wurde. Im internationalen Vergleich landet Frankreich damit hinter den USA und Japan auf dem dritten Platz.

Insgesamt sind 22 europäische Unternehmen unter den Top 100: Frankreich (12), die Schweiz (4), Deutschland (3), Schweden (2) und die Niederlande (1).

Zu den französischen Innovations-Champions zählen neun Unternehmen (Alcatel-Lucent, Arkema, EADS, L’Oréal, Michelin, Saint-Gobain, Thales, Safran und Valeo) und drei Forschungsorganisationen (das nationale Zentrum für wissenschaftliche Forschung CNRS, die nationale Behörde für Atomenergie und alternative Energien CEA und IFP Énergies Nouvelles).

Reuters würdigt in seiner Studie die französische Innovationspolitik und dabei insbesondere die Steuergutschrift für Forschungsaufwendungen. „Die drei bestplatzierten Länder sind die, in denen die Regierungen seit langem die Innovation fördern, vor allem durch Steuersenkungen“, erklärt Dominique Ducay, Direktor für Strategie und Entwicklung des geistigen Eigentums bei Reuters.

Bei der Beurteilung der Unternehmen geht es nicht allein um die Anzahl der eingereichten Patente, sondern auch darum, wie viele der eingereichten Patente anerkannt wurden und wie hoch ihre internationale Verbreitung und ihr Bekanntheitsgrad ist.

Letzte Änderung 10/10/2013

Seitenanfang