2012 neues Rekordjahr im Frankreich-Tourismus [fr]

JPEGIm Juli 2013 veröffentlichte das Ministerium für Handwerk, Handel und Tourismus die Tourismus-Bilanz für das Jahr 2012: Demnach stieg die Zahl der Frankreichbesucher auch im letzten Jahr an, wohingegen die Anzahl der Auslandsreisen französischer Touristen abnahm.

Mit 83 Millionen ausländischen Besuchern erreichte Frankreich 2012 einen neuen Rekord und bleibt somit das begehrteste Reiseziel weltweit. Dieser Boom ist vor allem den europäischen und asiatischen Gästen zu verdanken. Durch die Verlängerung der Aufenthaltsdauer erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen (+2,4 %) und überstieg damit die Zahl der einreisenden Touristen (+ 1,8 %). Zum ersten Mal seit 2008 stieg auch die Anzahl der Übernachtungen in gewerblichen Beherbergungsbetrieben. Dadurch erhöhten sich 2012 auch die Ausgaben der Touristen (+6,3 %) und erbrachten insgesamt 35,8 Milliarden Euro.

2012 verreisten drei Viertel der Franzosen aus privaten Gründen. Die Anzahl der Inlandsreisen blieb im Vergleich zu 2011 stabil, während die Zahl der Auslandreisen zurückging. Die Aufenthaltsdauer französischer Touristen verkürzte sich ebenfalls: Die Anzahl der Übernachtungen sank sowohl im Inland (-1,4 %), als auch im Ausland (-4 %). Die Nutzung gewerblicher Beherbergungsbetriebe erhöhte sich 2011 um 8,1 % und ging 2012 um 4,9 % zurück. Aufgrund der gestiegenen Preise für Übernachtungen (+2,7 %) war dennoch ein leichter Anstieg (+1,3 %) bei den Ausgaben für Frankreichreisen (43,3 Milliarden Euro) zu verzeichnen. Im Gegensatz dazu sanken die Ausgaben für Reisen ins Ausland (27,3 Milliarden Euro), trotz der stabilen Übernachtungskosten.

Frankreichs Einnahmen durch den Tourismus beliefen sich 2012 auf 12.872 Millionen Euro gegenüber 7.475 Millionen Euro im Vorjahr.

Letzte Änderung 03/09/2013

Seitenanfang