Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo [fr]

GIFNach dem Anschlag am Mittwoch, dem 7. Januar 2015, auf Charlie Hebdo, bei dem mindestens 12 Menschen getötet wurden, war Staatspräsident Hollande vor Ort und sprach von einem Akt außerordentlicher Barbarei.
François Hollande hat für die Region Ile de France die höchste Warnstufe des Antiterrorplans Vigipirate angekündigt. Ein Treffen mit den unmittelbar betroffenen Ministern fand am 7. Januar um 14.00 Uhr im Elysée statt.

Der Staatspräsident erklärte, dass „keine noch so barbarische Tat die Pressefreiheit wird auslöschen können. Wir sind ein geeintes Land, das zu reagieren weiß und zusammensteht.“

Der heutige 8. Januar ist ein Tag der nationalen Trauer. Um 12.00 Uhr fand in allen öffentlichen Einrichtungen eine Schweigeminute statt. Alle Fahnen des Landes wehen für drei Tage auf Halbmast.

Die Französische Botschaft bedankt sich bei allen, die sich in Trauer mit Frankreich verbunden fühlen und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck bringen. Die Welle der Solidaritätsbekundungen berührt uns sehr.

Letzte Änderung 17/03/2015

Seitenanfang