Ausbau der deutsch-französischen Hochschul- und Forschungskooperation [fr]

JPEG Anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags und des Deutsch-Französischen Ministerrats am 22. Januar 2013 hat sich die Ministerin für Hochschulen und Forschung Geneviève Fioraso mit ihrer Amtskollegin Annette Schavan zu Gesprächen in Berlin getroffen.

Deutschland und Frankreich gewährleisten gemeinsam 50 % der Forschungsausgaben in Europa und 10 % des weltweiten Forschungshaushaltes. Deutschland ist im Bereich Wissenschaft der wichtigste Partner Frankreichs in Europa, und umgekehrt ist Frankreich der wichtigste Partner Deutschlands.

Im Rahmen der Gespräche bekräftigte Hochschulministerin Fioraso die Bedeutung, die Frankreich der deutsch-französischen Zusammenarbeit beimisst, und die Entschlossenheit, die Hochschul- und Forschungskooperation auszubauen. Die Schwerpunkte:

- Förderung der Mobilität von Studenten und jungen Wissenschaftlern im Rahmen der Deutsch-Französischen Hochschule und im Rahmen des EU-Programms Erasmus für alle, das auf die berufsbildenden Zweige ausgeweitet wurde;
- Vertiefung der Forschungspartnerschaften vor allem in strategischen Bereichen wie Gesundheit, grüne und weiße Biotechnologien, digitale Technologien und Energie;
- Umsetzung der Schlussfolgerungen des ESA-Ministerrats von November 2012 in Neapel über die neue Trägerrakete Ariane 6 und die Weiterentwicklung der angepassten Ariane 5 ME, aber auch für die Entwicklung von Wettersatelliten zur globalen Klimaüberwachung.

Letzte Änderung 25/01/2013

Seitenanfang