Außenminister Fabius und Steinmeier vor auswärtigem Ausschuss der Nationalversammlung [fr]

GIF - 23 kB
© MAEDI

Außenminister Laurent Fabius und sein deutscher Amtskollege Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier stellten sich am 2. Oktober 2014 in Paris den Fragen des auswärtigen Ausschusses der französischen Nationalversammlung zur internationalen Lage. Im Gegenzug kommt Laurent Fabius in der nächsten Woche zu einer Kabinettssitzung und Beratungen im Bundestag nach Berlin.

Außenminister Fabius verwies auf der anschließenden Pressekonferenz erneut auf die enge Zusammenarbeit und die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Amtskollegen. „Der deutsche Außenminister und ich arbeiten ständig Hand in Hand. Es vergeht keine Woche, in der wir uns nicht ein bis drei Mal sprechen. Wir tauschen uns systematisch vor jedem europäischen Treffen aus und bei jeder wichtigen Entscheidung treffen wir uns oder telefonieren miteinander“, so der Minister.
„Deutschland und Frankreich sind die beiden wichtigsten Länder in Europa, und jeder weiß, dass man die deutsch-französische Freundschaft und Partnerschaft braucht, wenn man Europa mitziehen will; und auch, weil die außenpolitischen Fragen im Leben unserer Mitbürger immer wichtiger werden“, fuhr der Minister fort. „Vor kurzem hat Frank-Walter am Ministerrat teilgenommen, heute empfangen wir ihn hier, und ich freue mich, in wenigen Tagen an der deutschen Kabinettssitzung teilzunehmen und im Bundestag zu sein.

Bei allen Themen – man denkt natürlich an die Ukraine, an Irak, Syrien, die Bekämpfung des Terrorismus, das Engagement in Afrika – stimmen wir überein. (…) Wenn dann noch, wie bei uns, eine herzliche persönliche Freundschaft hinzukommt, dann ist die Arbeit faszinierend. (…) Wir planen auch weitere gemeinsame Reisen; eine unserer nächsten Reisen wird uns nach Afrika führen (…). Und wir planen auch ein Treffen mit unseren polnischen Freunden im Rahmen des Weimarer Dreiecks.“

Letzte Änderung 10/12/2014

Seitenanfang