Bei berühmten Persönlichkeiten zu Gast: Frankreich schafft Label für zugängliche Häuser [fr]

JPEG Sag mir, wie du wohnst, und ich sage Dir, wer du bist.

Auf diese Entdeckungsreise schickt das Kulturministerium die interessierten Frankreich-Urlauber mit seinem Label „Maisons des illustres“. Insgesamt sind 111 Wohn- und Geburtshäuser von bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Kultur gelistet, die als Gedenkstätten für den Besucher zugänglich sind.

- Karte mit allen 111 ausgezeichneten Häusern

Im elsässischen Gunsbach steht das Geburtshaus des Friedensnobelpreisträgers Albert Schweizer. Der Pfarrerssohn und Liebhaber klassischer Musik wurde 1875 im damals deutschen Elsass geboren und verbrachte dort seine Jugend, bevor er begann, zwischen Gunsbach und Lambarené (Gabun) zu pendeln, wo er ein Urwaldspital gründete.

Etwas nördlicher, unweit von Straßburg, verbrachte Goethe Anfang der 1770er Jahre einen Teil seiner Studienzeit. In Sessenheim lernte er seine Jugendliebe Friederike Brion kennen, um die im Übrigen auch sein Freund, der Dichter und Dramaturg Jakob Michael Reinhold Lenz warb. Heute heißt das Haus in Sessenheim „L’Auberge au Bœuf“ und beherbergt seit 1895 das Goethe-Friederike-Museum.

Von dort ist es nur ein Katzensprung nach Colmar, wo sich das Haus von Frédéric Auguste Bartholdi befindet, dem wir die Freiheitsstatue in New York zu verdanken haben.

Diese Häuser großer Persönlichkeiten haben einen besonderen Status. Deshalb hat das französische Kulturministerium ein neues Label geschaffen, um diese berühmten Stätten zu würdigen. Unter dem Titel „Les maisons des illustres“ (‚Häuser berühmter Persönlichkeiten’) werden bereits 111 Häuser geführt. Darunter das Haus von Montaigne im Nordosten Bordeaux’, dessen Deckenbalken mit lateinischen und griechischen Inschriften verziert sind, das Haus von Marcel Proust zwischen Le Mans und Paris, das Pariser Haus von Victor Hugo und das Domizil von Balzac in dem Dörfchen Passy, das nicht weit entfernt von Paris liegt, jedoch weit genug für Balzac, um seinerzeit seinen Gläubigern zu entkommen. Des Weiteren fallen unter das neue Label das Geburtshaus Napoleons im korsischen Ajaccio und jenes seiner ersten Frau Joséphine de Beauharnais in Martinique. Auch das Geburtshaus Charles de Gaulles in Lille sowie das Wohnhaus des europäischen Gründervaters Robert Schuman in Metz zählen zu den „maisons des illustres“.

Auf einem kleinen Spaziergang durch die Welt der großen Persönlichkeiten können Sie die Häuser Christian Diors und Jean Cocteaus entdecken. Alle Häuser mit diesem Label sind für die Öffentlichkeit zugänglich und bieten Ausstellungen über Leben und Werk der historischen Persönlichkeiten, die dort geboren wurden oder gelebt haben.

Letzte Änderung 29/10/2012

Seitenanfang