Bevölkerung: Frankreich wächst 2011 weiter [fr]

JPEG Am 1. Januar 2012 lebten in Frankreich 65,35 Millionen Menschen, davon 63,46 Millionen im europäischen Frankreich und 1,89 Millionen in den Übersee-Departements (ohne Mayotte). Die Bevölkerung wuchs 2011 im gleichen Maße wie die Jahre zuvor (+0,5%), allerdings etwas weniger als zu Beginn des Jahrtausends (+0,7% jährlich zwischen 2001 und 2006). Der Zuwachs 2011 (349 000 Personen) ist mehr auf den Geburtenüberschuss und weniger auf das Migrationssaldo zurückzuführen.

Die Zahl der Geburten, die etwa 827 000 beträgt, bleibt hoch, liegt aber leicht unter den Spitzenwerten von 2010. Die Geburtenrate liegt bei 2,01 Kindern pro Frau. Das durchschnittliche Alter der Gebährenden stieg weiter an (30,1 Jahre).

Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt bei den Frauen 84,8 Jahre, bei den Männern 78,2 Jahre. Sie steigt im gleichen Maße wie in den vergangenen Jahren an, wobei in gleichem Maße aufgrund der Alterung der Bevölkerung auch die Zahl der Todesfälle (555 000 im Jahr 2011) anstieg.

Innerhalb der Europäischen Union mit 27 Mitgliedsländern befindet sich in den letzten drei Jahren allein das Vereinigte Königreich in einer mit Frankreich vergleichbaren Lage: Das hohe Bevölkerungswachstum entspringt mehr der natürlichen Bevölkerungsentwicklung als dem Migrationssaldo. In Belgien und Schweden steigt die Bevölkerung seit 2006 stärker an als in Frankreich (+1,0% und +0,8%), aber dieser Anstieg ist vor allem der Migration geschuldet.

Am 1. Januar 2011 wohnten 12,9% der 502 Millionen Europäer in Frankreich, das bevölkerungstechnisch innerhalb der Europäischen Union an zweiter Stelle hinter Deutschland (16,3%) und vor Großbritannien (12,4%) und Italien (12,1%) liegt.

- Gesamte Publikation lesen

Bevölkerungsentwicklung in Frankreich im Vergleich zu Deutschland

Im März 2012 erschien eine vergleichende Studie des Nationalen Institutes für demographische Entwicklung (INED) in Paris über die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland und Frankreich, die einen vergleichenden Ausblick gibt.

Eine kurze Zusammenfassung:

Vor zwei Jahrhunderten hatte Deutschland etwa 15 Millionen Einwohner, in Frankreich waren es doppelt so viele. Die Bevölkerung Deutschlands ist in den darauffolgenden 1,5 Jahrhunderten auf die doppelte Bevölkerungszahl Frankreichs gestiegen und erreichte 1939 60 Millionen Einwohner im Vergleich zu 41 Millionen in Frankreich. Vorhersagen zufolge könnte Frankreich nun aber Deutschland einholen und seine Bevölkerungszahl könnte innerhalb von weniger als 50 Jahren seinerseits auf die doppelte Deutschlands ansteigen.

- Studie lesen

Letzte Änderung 13/08/2014

Seitenanfang