Bevölkerungsentwicklung in Frankreich: Geburtenrate weiter hoch [fr]

Frankreich zählte laut einer Veröffentlichung des nationalen Statistikamts INSEE vom 17. Januar 2017 zum Jahresbeginn 66 991 000 Einwohner. Mit 13% der EU-Bevölkerung ist Frankreich nach Deutschland (16%) das einwohnerstärkste Land der Europäischen Union.

2016 wuchs die Bevölkerung in Frankreich um insgesamt 265 000 Personen (+0,4%), was in etwa dem Anstieg von 2015 entspricht. Hauptursache für das Einwohnerplus war der Geburtenüberschuss, der allerdings geringer als 2015 ausfiel und somit auf dem niedrigsten Niveau seit 1976 ist.

Die Zahl der Geburten ist im Vergleich zu 2015 um 14 000 auf 798 900 zurückgegangen. Das Durchschnittsalter von Frauen bei der Geburt ihrer Kinder beträgt 30,4 Jahre, 0,7 Jahre mehr als vor zehn Jahren. Die 2015 erstmals unter 2 gefallene Geburtenrate pro Frau betrug im letzten Jahr 1,93. Die Geburtenfreudigkeit nahm dabei besonders in der Altersstufe 25-29 Jahre ab. Dennoch bleibt Frankreich zusammen mit Irland das geburtenfreudigste Land der EU.

Die Zahl der Todesfälle ging im Vergleich zu 2015 um 1% zurück. Allerdings gab es in diesem Jahr mit 600 000 Verstorbenen auch die höchste Sterberate seit dem 2. Weltkrieg.

Die Lebenserwartung stieg 2016 in Frankreich um 4 Monate auf 85,4 Jahre bei den Frauen (85 im Jahr 2015) und auf 79,3 Jahren bei den Männern (78,9 im Jahr 2015). Anfang 2017 waren 19,2% der Bevölkerung älter als 65 Jahre, 3% mehr als 1997.
235 000 Ehen wurden geschlossen, davon 7 000 zwischen Personen gleichen Geschlechts. Das Durchschnittsalter bei den Eheschließungen stieg seit 2006 um 4 Jahre auf jetzt 37,8 Jahre bei den Männern und 35,3 Jahre bei den Frauen an. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren sank der Altersdurchschnitt dagegen.

Auffallend ist, dass inzwischen 49% der gleichgeschlechtlichen Paare weiblich sind, was einer Zunahme von 7% seit 2013 entspricht.

Die Zahl der eheähnlichen zivilen Solidaritätspakte (PACS), die seit 2011 wieder zunimmt, stieg 2016 auf 189 000.

-  Vollständiger Bericht des INSEE mit Tabellen (Frz.)

Letzte Änderung 30/03/2017

Seitenanfang