Botschafter Maurice Gourdault-Montagne besucht Wissenschaftseinrichtungen in Bayern [fr]

(c) U. Benz / TUM - GIF Der Besuch des französischen Botschafters Maurice Gourdault-Montagne am 16. Januar 2012 in München stand ganz im Zeichen der Wissenschaft und der Forschung.

Der Botschafter besuchte das 1998 als gemeinsame Einrichtung der französischen und der bayerischen Behörden gegründete und mitfinanzierte Bayerisch-Französischen Hochschulzentrum (BFHZ-CCUFB).

(c) U. Benz / TUM - GIF Der Besuch des französischen Botschafters Maurice Gourdault-Montagne am 16. Januar 2012 in München stand ganz im Zeichen der Wissenschaft und der Forschung.

Der Botschafter besuchte das 1998 als gemeinsame Einrichtung der französischen und der bayerischen Behörden gegründete und mitfinanzierte Bayerisch-Französischen Hochschulzentrum (BFHZ-CCUFB). Dieses spielt mit der Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen und Förderprogramme und der Beratung von Hochschulen, Studierenden und Forschern eine erstrangige Rolle im Rahmen der französisch-bayerischen Zusammenarbeit.

Weitere Programmpunkte waren der Besuch des Robotiklabor der Exzellenzcluster CoTeSys der TUM sowie der zum Helmholtz Zentrum gehörende Forschungsstation Scheyern zur experimentellen Erforschung von Einflüssen des globalen Wandels auf Agrar- und Ökosysteme und Begegnungen mit dem Präsidenten der Technischen Universität München (TUM), Prof. Wolfgang A. Herrmann, sowie dem Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Peter Gruss.

Zum Abschluss seines Besuches ehrte Botschafter Gourdault-Montagne die Vizepräsidentin der TUM sowie Vorstandsvorsitzende des Bayerisch-Französischen Hochschulzentrums Dr. Hannemor Keidel mit dem Orden eines Ritters der Ehrenlegion. Frau Dr. Keidel erhielt die Auszeichnung in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um die Vertiefung der universitären und wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Frankreich.

Letzte Änderung 20/01/2012

Seitenanfang