Botschafter Gourdault-Montagne verleiht Germaine de Staël-Preis in Leipzig [fr]

Am 19. September 2012 verlieh Botschafter Gourdault-Montagne in Leipzig gemeinsam mit der Vorsitzenden des Franko-Romanisten-Verbands den Preis Prix Germaine de Staël 2012, der dieses Jahr unter dem Motto „(R)evolution der Medien“ stand.

Mit dem alle zwei Jahre vergebenen Preis Prix Germaine de Staël, der 1998 von der Botschaft Frankreichs und dem Franko-Romanisten-Verband ins Leben gerufen wurde, werden Doktoranden für ihre Forschungsarbeiten zu einem Thema der französischen Literatur-, Sprachwissenschaft oder Landeskunde ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden zwei junge Wissenschaftler ausgezeichnet.

- Andrea Stahl (Universität Siegen) für ihre Arbeit über den Fototgraphen Claude Cahun (Künstlername von Lucy Schwob) : Artikulierte Phänomenalität. Der Körper in den Texten und Fotografien Claude Cahuns

- Christian van Treek für seine Doktorarbeit : La réception de Michel Houellebecq dans les pays germanophones (Université de Fribourg-en-Brisgau - Université de Provence Aix-Marseille).

In seiner Ansprache betonte der Botschafter die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit bei der Förderung der Sprach- und Kulturbildung beider Länder und beschrieb den Weg hin zu mehr Integration auf europäischer Ebene. Der Soziologe Dominique Wolton hielt darüber hinaus einen Vortrag über die Globalisierung von Identität, Kultur und Kommunikation.

Letzte Änderung 24/09/2012

Seitenanfang