Das Historial de la Grande Guerre in Péronne [fr]

JPEG Das Historial de la Grande Guerre ist ein Museum zum Ersten Weltkrieg in Péronne an der Somme im Nordwesten Frankreichs. Die 1992 gegründete Einrichtung in einer der am stärksten vom Ersten Weltkrieg betroffenen Regionen ist zugleich Museum und internationales Forschungszentrum. Es bietet einen historischen Blick auf den Ersten Weltkrieg in all seinen Aspekten. Hierzu gehört der Blick auf die jeweilige Heimatfront ebenso wie die Soldaten aus den Kolonialreichen, die dem Besucher die weltweite Dimension dieses Krieges vor Augen führen. Dieser bewegt sich zwischen fünf Themenhallen, in denen die Perspektiven der drei größten Kriegsparteien Deutschland, Frankreich und Großbritannien parallel dargestellt werden.

Mit über 50 000 Ausstellungsstücken stellt das Museum den Alltag in den Schützengräben und auch in der Zivilgesellschaft dar. Wie stumme Zeugen präsentieren sich dem Besucher Zeitungsausschnitte, Briefe, Postkarten, Uniformen, Waffen, Fotos und persönliche Gegenstände. Die einzigartige Geschichte der Region und die durch den Krieg verursachten weltweiten Umwälzungen werden hier sowohl unter lokalen als auch unter internationalen Aspekten beleuchtet. Nicht zuletzt isteine Reihe von 50 Radierungen des Malers Otto Dix mit dem Titel Der Krieg zu sehen.

Das integrierte Forschungszentrum fördert wissenschaftliche Arbeiten zu dieser Epoche: Es werden Tagungen und Vorlesungsreihen abgehalten, Stipendien vergeben und Ausstellungen organisiert. Das angebundene Dokumentationszentrum umfasst umfangreiche Archive mit 70 Stunden Filmmaterial und vielen weiteren Zeitzeugnissen.

- Historial

Letzte Änderung 27/09/2013

Seitenanfang