Der Erfinder der Zaubertafel André Cassagnes gestorben [fr]

Es kommt selten vor, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihre Titelseite einem Franzosen widmet. Dem französischen Erfinder André Cassagnes, der am 16. Januar 2013 verstarb, wurde gerade diese Ehre zuteil. Die FAZ zeigt ein Photo seiner berühmtesten Kreation, der „Zaubertafel“, oft bekannt als „Etch A Sketch“.

Mit seiner Erfindung hat André Cassagne Generationen von angehenden oder bereits etablierten Zeichnern ermöglicht, auf einer mit einem roten Rahmen umgebenen grauen Glasscheibe ihre Kreativität auszuleben und weiterzuentwickeln. Mit zwei weißen Drehknöpfen an den Seitenenden der Zeichenfläche konnten sie senk-und waagerechte Linien zeichnen. Nahm die Zeichnung nicht die erwünschte Gestalt an, genügte es, die Zaubertafel zu schütteln, und alles verschwand vom Bildschirm – wie durch Magie.

Die Erfolgsgeschichte dieses beliebten Spielzeuges ist ein Beispiel für eine gelungene deutsch-französich-amerikanischen Kooperation: Bei der Nürnberger Spielzeugmesse im Jahre 1959 wurde eine amerikanische Firma auf die Zaubertafel des Elektrikers André Cassagne aufmerksam. Im Laufe des darauffolgenden Jahres verzauberte sie schon Millionen von jungen Künstlern und wurde unter dem Namen „Etch A Sketch“ zum meistverkauften Spielzeug der USA. Und der Zauber hält bis heute an. Es wurden weltweit über 100 Millionen Etch A Sketch verkauft und die Tafel begeistert nach wie vor die kleine und große Zeichner – wie von Zauberhand…

Letzte Änderung 06/02/2013

Seitenanfang