Der Menschenrechtspreis der Französischen Republik 2017 [fr]

JPEG Der französische Menschenrechtspreis: Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit, vom Premierminister dotiert, wird jedes Jahr durch die nationale Konsultativkommission für Menschenrechte vergeben. Seit 1988 wird der Preis für konkrete Taten vor Ort und für Projekte zum Schutz und zur Verbreitung der Menschenrechte im Sinne der allgemeinen Menschenrechtserklärung verliehen. Bei der Auswahl der Kandidaten ist das weltweite Netz der französischen Auslandsvertretungen eingebunden. Der Preis ist insgesamt mit 70.000 € dotiert.

Der Preis würdigt individuelle oder gemeinschaftliche Projekte vor Ort für die Wahrung der Menschenrechte, und zwar unabhängig von Nationalität und Grenzen.

Die Kommission stellt dabei jedes Jahr zwei Themen zur Auswahl. Dies sind 2017

-  Thema Nr. 1: Informationsfreiheit, Pressefreiheit und Journalismus
-  Thema Nr. 2: Förderung und Schutz der sexuellen und reproduktiven Rechte

Bewerbungsschluss : 15. Oktober 2017

- Teilnahmeaufruf 2017 (Frz.)
- Formulaire de candidature en français
- Teilnahmeformular in deutscher Sprache

Letzte Änderung 02/10/2017

Seitenanfang