Deutsch-französische Erklärung für eine nachhaltige europäische Buchpolitik [fr]

JPEG Unter dem Titel „Zukunft des Buches, Zukunft Europas“ fand am 9. September 2013 im Haus der europäischen Kommission in Berlin ein deutsch-französisches Forum zur Entwicklung des Buchsektors im Umfeld des schnell wachsenden E-Bookmarktes statt. Hierzu eingeladen hatten das Büro für Buch- und Verlagswesen der französischen Botschaft in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels, der Frankfurter Buchmesse, dem Deutschen Kulturrat und em internationalen Literaturfestival Berlin (ilb).

Deutsche und französische Verleger, Autoren und Buchhändler diskutierten dabei vor dem Hintergrund der Herausforderung der global agierenden Internetkonzerne politische Ansätze auf europäischer Ebene für einen fairen Umgang miteinander und die Schaffung von gerechten Rahmenbedingungen.

Zum Abschluss des Forums verabschiedeten sie eine deutsch-französische Erklärung mit Eckpunkten für eine nachhaltige europäische Buchpolitik. Die vier Kernforderungen sind dabei:

- Die Aufrechterhaltung der Buchpreisbindung.
- Die Anwendung der reduzierten Mehrwertsteuer auch auf elektronische Bücher
- Die Beseitigung von Wettbewerbsverzerrungen durch Steuervorteile in einigen Ländern.
- Die Bewahrung des europäischen Urheberrechts verstanden als ein Autorenrecht.

Am Abend fand auf Einladung des Botschafters Maurice Gourdault-Montagne ein Empfang mit etwa 200 Gästen in der französischen Botschaft statt. In diesem Rahmen verlieh er auch den höchsten französischen Kunstorden Ordre des arts et des lettres im Range eines Offiziers an den in Deutschland im Exil lebenden chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu, auch bekannt als Lao Wei.

©debaltrock
©debaltrock
©debaltrock

Fotos im Forum zur Entwicklung des Buchsektors ©Debaltrock / Fotos in der Botschaft ©Französische Botschaft in Deutschland

PDF - 46.9 kB
Deutsch-französische Erklärung Buchhhandel
(PDF - 46.9 kB)

Letzte Änderung 24/10/2013

Seitenanfang