Deutsch-französische Studie Integration und Chancengleichheit in Paris vorgestellt

JPEG Die beiden Beauftragten für die deutsch-französische Zusammenarbeit, Europaministerin Catherine Colonna und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Günter Gloser haben zusammen mit dem französischen Integrationsminister Azouz Begag und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Maria Böhmer am 23. Januar in Paris auf einer Pressekonferenz im Außenministerium die Studie "Integration und Chancengleichheit" des Deutsch-Französischen Instituts (DFI) präsentiert. Der Bericht analysiert die aktuelle Lage in diesem Bereich und ist eine erste Bilanz der Initiativen in beiden Ländern, die beim Deutsch-Französischen Ministerrat am 14. März 2006 in Berlin von Staatspräsident Jacques Chirac und Bundeskanzlerin Angela Merkel verabredet wurden.

Der Dialog zielt darauf ab, insbesondere den Jugendlichen in beiden Ländern, gleich welcher Herkunft und sozialer Zugehörigkeit, neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen, unter anderem durch eine Förderung der Mobilität. Die beiden Länder sehen sich dabei der Vielfalt in der Gesellschaft und der Achtung des jeweils Anderen verpflichtet. Die Zusammenarbeit wird dabei auf breiter Basis geführt wie es die Vielzahl der Akteure belegt, die auf diesen Aufruf geantwortet haben: Parlamentarier, Ministerien, Gebietskörperschaften, Unternehmen, Antidiskriminierungsbehörden, Sozialverbände und Vereine.

 

Studie Integration und Chancengleichheit des Deutsch-Französischen Instituts (DFI) als PDF-Dokument

Letzte Änderung 29/01/2007

Seitenanfang