Deutschland und Frankreich vertiefen Zusammenarbeit bei erneuerbaren Energien [fr]

JPEG Im Rahmen der bei den Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des Elysée-Vertrages vereinbarten Kooperation zum Thema Energiewende stellte Bundesumweltminister Peter Altmaier am 7. Februar 2013 im Haus der Unesco in Paris das deutsche Konzept der Energiewende vor und stellte sich den Fragen französischer Unternehmer und Wissenschaftler. Anlass war die 14. Konferenz des Verbands für erneuerbare Energien (Syndicat des Energies Renouvelables - SER), die sich in diesem Jahr den Fragen der „Energiewende in Industrie und Region“ widmete.

Bei dem Zusammentreffen unterzeichneten die französische Umweltministerin Delphine Batho und ihr deutscher Gast eine Vereinbarung über den Ausbau der seit 2011 bestehenden Koordinierungsstelle für erneuerbare Energien zu einem Deutsch-französischen Büro. Deutschland und Frankreich wollen mit dieser Kooperation auch Impulse für den Ausbau der erneuerbaren Energien und der Energiewende in Europa geben.

Das Büro soll mit einem globalen Ansatz für die Entwicklung erneuerbarer Energien Studien, Gutachten und Gesetzes- und Verwaltungsakte dokumentieren und Verwaltungen und Privatunternehmen hochwertige Informationen liefern, so Umweltministerin Batho. Zudem soll es mit der Organisation von Konferenzen und Treffen Impulse für die nationale, regionale und kommunale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet geben.

- Deutsch-französische Erklärung zum Büro für erneuerbare Energien
- [Energiewende in Frankreich->https://www.ecologique-solidaire.gouv.fr/

Letzte Änderung 22/03/2018

Seitenanfang