Die "Dunkelgräfin" von Hildburghausen - Rückkehr einer deutsch-französischen Legende [fr]

Anfang Juni berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk von einem interdisziplinären Wissenschaftsprojekt, bei dem das Geheimnis um "Madame Royale", die Dunkelgräfin von Hildburghausen in Thüringen, aufgedeckt werden soll.

Aber was hat dieses Forscherteam nun mit Frankreich zu tun? Ungesicherten Angaben und Gerüchten zufolge könnte es sich bei dieser Gräfin, dieser geheimnisvollen Unbekannten, um eine Tochter von Ludwig XVI. und Marie Antoinette handeln. Das Projekt begibt sich auf die Spuren dieser sagenumwobenen historischen Persönlichkeit.

Die älteste Tochter von Ludwig XVI. und Marie Antoinette, Marie-Thérèse Charlotte, wurde 1778 in Versailles geboren und verbrachte ihre Kindheit am Hofe. Als erstgeborene Tochter des Königspaares erhielt sie den offiziellen Titel "Madame Royale". Sie überlebte als einziges Mitglied der königlichen Familie die französische Revolution.

Die geheimnisvolle Dame

1807 tauchte eine junge Frau in Hildburghausen auf. Den Begleiter dieser stets verschleierten Dame hielt man anfangs für den Grafen Vavel de Versay. Beide lebten fortan unerkannt in Hildburghausen und bekamen die Spitznamen Dunkelgraf und Dunkelgräfin, weil sie sich nicht in der Stadt zeigten und zurückgezogen lebten.

Nach dem Tod des Paares – die Gräfin verstarb 1837 und der Graf 1845 – stellte sich heraus, dass "Vavel de Versay" eigentlich Leonardus Cornelius van der Valck hieß und holländischer Diplomat am Pariser Hof war. Über seine geheimnisvolle Begleiterin wurde spekuliert, dass sie die "Madame Royale" sei, die nach ihrer Freilassung aus der Pariser Kerkerhaft (1793-1795) gegen eine andere Frau ausgetauscht wurde. Während die falsche Prinzessin als Herzogin von Angoulême in die Geschichte einging, versteckte sich die wahre Tochter des Königs und von Marie Antoinette in Hildburghausen vor den Augen der Welt.

Das Rätsel um die geheimnisvolle Unbekannte konnte bis heute nicht gelüftet werden. Das interdisziplinäre Forscherteam "Madame Royale" will dieses Mysterium nun aufklären. Hierzu sind anthropologische Porträtvergleiche sowie DNA-Analysen von sterblichen Überresten der Herzogin von Angoulême im Kloster Kostanjevica bei Nova Gorica (Slowenien) und der Dunkelgräfin in Hildburghausen vorgesehen. Mit einer Dokumentation der Ergebnisse ist voraussichtlich 2013 zu rechnen. Sie sollen im Rahmen einer MDR-Sendereihe des Mitteldeutschen Rundfunks präsentiert werden.

Weitere Informationen:

- Schloss von Versailles (auf Französisch)-> http://www.chateauversailles.fr/l-histoire/personnages-de-cour/epoque-louis-xvi/madame-royale]

- Weitere Informationen zu "Madame Royale" in Hildburghausen (auf Deutsch)

Letzte Änderung 09/07/2012

Seitenanfang