Die neue Marianne: Eine Schönheit wird enthüllt [fr]

JPEGNoch nie war die Marianne so jung wie heute. Der französische Staatspräsident, François Hollande, enthüllte am 14. Juli, dem Nationalfeiertag Frankreichs, die neue Briefmarke der fünfjährigen Amtszeit, auf der eine sehr junge Marianne – das Symbol für Freiheit der Französischen Revolution – zu sehen ist, die gerade einem Comic entsprungen zu sein scheint. Der Staatspräsident entschied sich bewusst für die jugendlichen Züge der Symbolfigur: Er betonte, dass dieses Gesicht als Sinnbild für die Jugend stehe, deren Unterstützung er zu einem der wichtigsten Ziele seiner Amtszeit erklärt hat. Im Vorfeld hatte er 1000 Gymnasiasten damit beauftragt, eine Vorauswahl unter den zahlreichen Briefmarken vorzunehmen, bevor er selbst seine endgültige Entscheidung traf.

Das ausgewählte Porträt wurde von zwei Künstlern gestaltet: Olivier Ciappa, Zeichner und Fotograf, der bereits zahlreiche Sammelbriefmarken entworfen hat, und David Kawena, der als Kinderbuchillustrator begonnen hat und später durch seine T-Shirts mit dem Konterfei von Barack Obama berühmt wurde. Beide Künstler erklärten, dass ihre Marianne ein Symbol für Gleichheit, Gleichberechtigung und Mischung darstellt. Zur Erschaffung „ihrer“ Marianne bedienten sie sich verschiedener Inspirationsquellen: „Wir wollten ihr eine internationale und zeitlose Aura verleihen. Aus diesem Grund gaben wir ihr realistische und anmutige Hände, die für die Renaissance spezifisch sind, und Augen, die eine Mischung aus aktuellen französischen Comics, asiatischen Mangas der 1980er Jahre und amerikanischen Trickfilmen der 1950er Jahre widerspiegeln.“

Jedes Jahr werden drei Milliarden französische Briefmarken herausgebracht, darunter 2,4 Milliarden mit der Marianne. Denkt man an die Millionen Franzosen, die stolz darauf sein werden, eine solche Schönheit auf ihren Briefen zu haben, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass die Marianne auch noch nach so langer Zeit – mehr als 200 Jahre nach der Französischen Revolution – die Herzen der Franzosen höher schlagen lässt.

Letzte Änderung 23/07/2013

Seitenanfang