EDF und Areva bauen zwei AKWs in Großbritannien [fr]

JPEG Der französische Energiekonzern EDF und der Nuklearkonzern AREVA haben am 21. Oktober 2013 die Unterzeichnung eines Vertrages über den Bau von zwei Kernkraftwerken in Großbritannien mit einem Auftragsvolumen von 19 Mrd. € bekannt gegeben.

Kommuniqué des Präsidialamtes (22.10.2013)

Staatspräsident François Hollande und der britische Premierminister David Cameron äußerten sich in einem gemeinsamen Telefongespräch erfreut über die erfolgreichen Verhandlungen zwischen dem französischen Energiekonzern EDF und der britischen Regierung zum Bau von zwei Atomkraftreaktoren der neuen Generation EPR (europäische Druckwasserreaktoren) im westenglischen Hinkley Point.

Diese historische Investition zeugt nicht nur von der Vitalität der bilateralen französisch-britischen Zusammenarbeit, sie wird in beiden Ländern auch zur Ingenieurtechnik, Fertigung und Bauwesen in Frankreich stärken.

Die Entscheidung für den Bau der EPR wurde im Rahmen des Programms zur schrittweisen Erneuerung eines großen Teils des britischen Nuklearparks getroffen und zeugt von dem Willen, den höchsten Sicherheitsanforderungen zu genügen.

Letzte Änderung 23/10/2013

Seitenanfang