Einfuhr in die EU: Rekordmenge gefälschter Medikamente sichergestellt [fr]

(c) Douane - JPEG 1,2 Millionen Beutel mit gefälschtem Aspirin wurden von den Zollbeamten im Hafen von Le Havre am 17.Mai 2013 beschlagnahmt. Es handelt sich dabei um die größte jemals in Frankreich und der Europäischen Union gefundene Menge gefälschter Medikamente. 2012 wurden insgesamt 100.000 Dosen gefälschter Medikamente von den französischen Zollbeamten sichergestellt. Die gefälschten Medikamente waren in einer Schiffsladung mit Tee aus China versteckt.

Labortests der französischen Zöllner betätigten erste Vermutungen des Rechteinhabers, nach denen die konfiszierten Mittel keinerlei Wirkstoffe enthielten. Die in den Beuteln enthaltene Substanz bestehe hauptsächlich aus Glukose.

Die Placebos sollten an eine spanische Firma – allem Anschein nach eine Scheinfirma - mit Sitz auf den Balearen geliefert werden, um auf der iberischen Halbinsel, in Südfrankreich sowie im französischsprachigen Afrika vertrieben zu werden.

Diese Beschlagnahmung verdeutlicht die Rolle des Zolls im Kampf gegen den internationalen Schmuggel, bei der Überwachung des französischen Territoriums und beim Schutz der öffentlichen Gesundheit.

Gemeinsame Presseerklärung des Ministers für Wirtschaft und Finanzen, der Ministerin für Außenhandel und des Staatsministers für den Haushalt (Paris, 25. Mai 2013)

Letzte Änderung 10/07/2014

Seitenanfang