Ende der Sommerpause: Regierung plant wichtige Weichenstellungen [fr]

JPEG Zum Ende der Sommerpause kamen die Kabinettsmitglieder und Staatspräsident François Hollande am 19.8. zu einem Regierungsseminar zusammen, das sich mit den Perspektiven Frankreichs bis 2025 beschäftigte. Dabei ging es insbesondere auch um die hierfür notwendigen Weichenstellungen in der nahen Zukunft.

Staatspräsident Hollande kündigte dabei drei Schwerpunkte der Regierungspolitik für die nächsten Monate an:

-  den Haushalt von Staat und Sozialversicherungen 2014 mit den notwendigen Einsparungen und der Begrenzung der Abgaben;
-  die Konsequenzen, die sich aus der Wirtschaftsbelebung für den Arbeitsmarkt ergeben;
-  die Bewahrung des auf dem Umlageverfahren beruhenden Rentensystems.

Die Leitlinien hierfür würden bis Ende des Monats vorgelegt, so der Staatspräsident.

In Bezug auf die Weichenstellungen für die Zukunft Frankreichs gelte es auf folgenden Gebieten Antworten zu finden, so Premierminister Jean-Marc Ayrault: die Zukunft des Produktionsapparates, die Reform der Systeme der sozialen Sicherung, die Nachhaltigkeit des Wachstums- und Finanzierungsmodells, die Veränderungen in der Gesellschaft sowie das europäische Projekt.

Das Generalkommissariat für Strategie und Zukunft soll hierfür bis Ende des Jahres einen Bericht vorlegen.

- Rede von Staatspräsident Hollande (Frz.)
- Erklärung von Premierminister Ayrault (Frz.)

Letzte Änderung 20/08/2013

Seitenanfang