Erfolgreiche Frauenquote : Mehr Frauen in französischen Aufsichtsräten [fr]

JPEGDas Gesetz über eine Quotenregelung zum Ausgleich des Anteils von Frauen und Männern in Aufsichts- und Verwaltungsräten vom 13. Januar 2011 trug erste Früchte. Der Frauenanteil in Verwaltungsräten von Unternehmen wächst zusehends.

Mit dem Gesetz, das auch von dem französischen Arbeitgeberverband MEDEF unterstützt wird, wird bis 2017 schrittweise eine Frauenquote von 40 % in den Führungsgremien großer Unternehmen eingeführt. Nachdem der Frauenanteil bis 2014 mindestens 20 % betragen musste, schreibt das Gesetz ab 2017 für Aufsichts- und Verwaltungsräte (gilt nicht für Vorstände) öffentlicher sowie börsennotierter Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern und einem Umsatz von mindestens 50 Millionen Euro die Quote von 40 % vor.

Bei Nichteinhaltung der Quoten sind Ernennungen (außer die von Frauen) ungültig. Das Gesetz beinhaltet ebenfalls ein Sanktionsmechanismus mit der Möglichkeit einer zeitweisen Aussetzung der Sitzungsgelder in den Aufsichts- und Verwaltungsräten bei Nichteinhalten der gesetzlichen Regelungen.

Mit dem am 23. Juli 2014 verabschiedeten Gleichstellungsgesetz, das darauf abzielt, die Handhabung der bestehenden Gesetze zur Bekämpfung von Ungleichheiten im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich besser zu bekämpfen, wird der Anwendungsbereich der Quote noch einmal ausgeweitet.

-  bis 2020 müssen auch Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern die Quote umgesetzt haben.
-  im öffentlichen Dienst wird bis 2017 eine Frauenquote in leitenden Positionen vorgeschrieben.
-  Führungsämter in Sportvereinen, in allen öffentlichen Einrichtungen sowie in Wirtschafts-, Handels- und Landwirtschaftskammern müssen bis 2020 ebenfalls zu 40 % mit Frauen besetzt sein.

Zudem erhalten Firmen mit über 50 Mitarbeitern ab dem 1. Dezember 2014 keine öffentlichen Aufträge mehr, wenn sie die geltenden gesetzlichen Gleichstellungsbestimmungen nicht anwenden.

Erfolgsmodell Frauenquote

Jüngste Studien zeigen, dass die erste Etappe, obwohl sie als gewagtes Ziel gegolten hatte, wahrscheinlich erreicht wird. Laut der Beobachtungsstelle für Gleichstellung in Verwaltungsräten (Observatoire de la parité dans les conseils d’administration) lag der Frauenanteil in den Verwaltungsräten zum 30. Juni 2012 schon bei 16,2 % und ist seitdem weiter angestiegen. Offenbar hat das Gesetz Wirkung gezeigt, denn 40 % der in Verwaltungsräten tätigen Frauen wurden nach dem 1. Januar 2011 berufen.

In den 40 führenden französischen Aktiengesellschaften fällt die Bilanz noch positiver aus: Im Juni 2012 waren 24 % der Verwaltungsratsmitglieder Frauen, gegenüber 20 % im Juni 2011 und 8,5 % im Jahre 2007. Der CAC 40 – ein Leitindex jener 40 führenden französischen Aktiengesellschaften, die an der Pariser Börse gehandelt werden – ist damit weltweit führend auf dem Gebiet der Gleichstellung (gefolgt vom Dow Jones).

- Frankreich verabschiedet neues Gleichstellungsgesetz

Letzte Änderung 28/04/2015

Seitenanfang