Ergebnis der Senatswahlen 2014 [fr]

GIF Mit den Wahlen zum französischen Senat am 28. September 2014, bei denen 178 Senatssitze neu vergeben wurden, haben sich die politischen Gewichte verschoben. Mit 195 von 348 Sitzen stellt die gemäßigte Rechte fortan die Mehrheit in der 2. Kammer des Parlaments.

Bei der Wahl zum Senat, bei der turnusgemäß die Hälfte der Sitze neu vergeben wird, werden die Senatoren in indirekter Wahl gewählt (siehe unten). Ausschlaggebend für die Zusammensetzung des Senats sind letztendlich die Ergebnisse der Departements- und Gemeinderatswahlen. Ändern sich dort die Mehrheitsverhältnisse, wie zuletzt bei den Kommunalwahlen im März 2014, führt dies automatisch zu Veränderungen im Wahlkolleg des Senats. Trotz allem ist der Senat, dem Wunsch der Verfassungsväter entsprechend, ein Anker der Stabilität, da die alle drei Jahre erfolgende jeweils hälftige Erneuerung, wechselnde politische Trends abfedert.

Zusammensetzung des neuen Senats.

Dem Senat werden in Zukunft sechs Parteien angehören. Zur Gründung einer Fraktion bedarf es 15 Senatoren.

Parteien Sitze (insgesamt 348 )
Linke 151
- Sozialisten (PS) 113
- Kommunisten und Linksrepublikaner (CRC) 18
- Grüne (Ecologistes) 10
- Sonstige 10
Rechte 195
- Konservative Sammlungsbewegung (UMP) 145
- Zentrum (UDI) 38
- Europäische Sammlungsbewegung (RDSE) 12
Rechtsextreme 2
- Front national 2

Der Wahlmodus der Senatswahlen

Der Senat, die zweite Kammer des Parlaments, hat 348 Mitglieder, die alle drei Jahre zur Hälfte neu gewählt werden. Die letzte Wahl fand am 25. September 2011 statt.
Die Senatoren werden in indirekter Wahl von einer Wahlversammlung mit rund 150 000 Mitgliedern gewählt. Der Wahlversammlung gehören die 577 Abgeordneten der Nationalversammlung sowie rund 1 870 Regionalräte, 4 000 Departementräte und 142 000 Delegierte der Gemeinderäte an. Die Wahlen finden dabei auf Departementsebene statt. In den bevölkerungsstarken Departements mit mindestens drei Senatoren wird dabei nach dem Verhältniswahlrecht gewählt, in den anderen nach dem Mehrheitswahlrecht.
Das passive Wahlalter beträgt 24 Jahre. Die Amtszeit der Senatoren beträgt sechs Jahre.

-  Einzelergebnisse der Senatswahlen 2014
-  Weitere Informationen auf den Seiten des Senats

Letzte Änderung 17/01/2018

Seitenanfang