Erstes deutsch-französischen Visa-Service-Zentrum in China eröffnet [fr]

JPEG Am 30. Oktober 2012 haben die französische Botschafterin in der Volksrepublik China, Sylvie Bermann, und ihr Amtskollege, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Michael Schäfer, das erste gemeinsame deutsch-französische Visumszentrum eröffnet. Die Einweihung fand große Resonanz in den chinesischen Medien.

Die gemeinsame Visumsausgabestelle wird von dem externen Betreiber CIIC in Zusammenarbeit mit TLScontact betrieben und bietet denjenigen, die einen Antrag auf ein Schengenvisum stellen, um nach Frankreich oder Deutschland zu reisen, optimale und schnelle Bearbeitungsbedingungen.

Antragsteller brauchen künftig grundsätzlich nicht mehr persönlich vorstellig werden, wenn sie Visumsanträge im Zentrum des Dienstleisters abgeben und können mit einer Bearbeitung innerhalb von maximal zwei Tagen rechnen. Die Prüfung und Entscheidung über die Anträge sowie die Visumserteilung verbleiben allerdings bei den Botschaften.

Mit der neuen gemeinsamen Visastelle bringen beide Staaten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass mehr chinesische Staatsbürger nach Europa reisen. Darüber hinaus stellte diese Einweihung das erste von vielen Ereignissen dar, die auch in China im Rahmen des deutsch-französischen Jahrs und zum 50-jährigen Bestehen des Elysée-Vertrags geplant sind.

Letzte Änderung 02/11/2012

Seitenanfang