Europäischer Gipfel gegen Jugendarbeitslosigkeit in Paris [fr]

GIF Bei einem Gipfel zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit am 12. November 2013 in Paris haben die anwesenden 24 Staats- und Regierungschefs der EU und EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso eine Zwischenbilanz zur Umsetzung der Beschlüsse des Beschäftigungsgipfels am 3. Juli 2013 in Berlin gezogen. Frankreich und Deutschland hatten schon im Mai einen New Deal mit neuen Wegen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa vorgeschlagen.

In seiner Einführungsrede betonte Gastgeber François Hollande die Notwendigkeit, auf nationaler wie auch europäischer Ebene eine Wachstumsstrategie zu entwickeln, wozu auch Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaftsaktivität und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit gehörten.

Arbeitsminister Michel Sapin war zudem am morgen mit 28 Amtskollegen und Vertretern der Arbeitsagenturen und der europäischen Sozialpartner zu einem Austausch über die konkrete Umsetzung der bisher eingeleiteten Maßnahmen zusammengetroffen.

Das Niveau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist mit 6 Mio. Beschäftigungslosen bzw. mit 7,5 Mio. Jugendlichen, die weder über eine Anstellung noch eine Ausbildung verfügen, inakzeptabel hoch.

Mit Hilfen im Umfang von 45 Mrd. € soll diese bis 2015 in den Mitgliedsländern der EU drastisch gesenkt werden. Hierzu gehört auch eine Beschäftigungsgarantie für Jugendliche wie sie die französische Regierung seit Anfang des Jahres umsetzt.

Hier gibt es einen ersten Erfolg zu vermelden, denn aufgrund dieser Maßnahmen ist die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen unter 25 Jahren in Frankreich seit fünf Monaten zurückgegangen

- Garantie jeunes: Eingliederungsprogramm für Jugendliche in prekären Verhältnissen läuft an
- Französisches Parlament verabschiedet Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit
- Rede von Staatpräsident François Hollande auf dem Gipfel.

Letzte Änderung 15/11/2013

Seitenanfang