Europas größtes Zentrum für zeitgenössische Kunst öffnet seine Pforten in Paris [fr]

Am 12. April 2012 um 18h ertönten sechs Minuten lang die Sirenen eines Ozeandampfers über den Dächern von Paris. Es ging um den Auftakt einer 30-stündigen Performance des Palais de Tokyo, dem größten Zentrum zeitgenössischer Kunst Europas. Ab dem 20. April gibt es hier eine neue Ausstellung zu sehen.
Aber kann man das Palais de Tokyo, das eigentlich schon vor 13 Jahren eröffnet wurde, tatsächlich noch als neu bezeichnen? Es befindet sich in einem der historischen Gebäude der Pariser Weltausstellung von 1937, nahe der Place d’Iéna und wurde nun, nach zehnmonatiger Renovierung, wiedereröffnet. Seine 22.000m2 (entspricht circa vier Etagen des Centre Pompidou) machen es zur größten Kunsthalle Europas.

An Museen mangelt es Paris wahrlich nicht. Der Anspruch besteht nun darin, in der Hauptstadt einen vielgestaltigen und wandelbaren Ort zu bieten, der offen ist für jegliche Form kreativen Schaffens. Künstler und Konservatoren sollen freie Hand in der Nutzung der gesamten Ausstellungsfläche haben. Überraschungseffekte sind garantiert!
Ganz im aktuellen Trend und seiner Zeit vielleicht sogar voraus steht das Palais de Tokyo nun der Öffentlichkeit zur Verfügung: jeden Tag kann man hier mindestens vier oder fünf Ausstellungen entdecken, Filme sehen und bei kulturellen Begegnungen dabei sein.
Von 20. April bis 26. August : Triennale d’Art contemporain.

Öffnungszeiten : Dienstag bis Sonntag von 12h bis 24h
Eintritt : 5 € / 3 €

- www.palaisdetokyo.com

Letzte Änderung 15/08/2012

Seitenanfang