Facebook und die Einhaltung der Empfehlungen der CNIL [fr]

JPEGAufgrund der bei einigen Facebook-Nutzern in Frankreich aufgetretenen Probleme haben der Minister für die Belebung der Produktion, Arnaud Montebourg, und die Staatsministerin für KMU, Innovation und digitale Wirtschaft, Fleur Pellerin, das Unternehmen dazu aufgefordert, sich vor der Aufsichtsbehörde für Informatik und Freiheiten (CNIL) zu verantworten.

Die CNIL hatte festgestellt, dass Facebook sowohl die Empfehlungen der CNIL, als auch der G29 (Gruppe der europäischen CNIL) missachtet.

Die Minister erinnerten das Unternehmen an seine Verantwortung, insbesondere damit ähnliche Situationen künftig vermieden werden. Seine Nutzungsbedingungen müssen einfach, verständlich und leicht umzusetzen sein.

Der Schutz der persönlichen Daten in einem digitalen Umfeld gehört zu den wichtigsten Anliegen der Regierung. Aus diesem Grund:

- muss Facebook die französische und europäische Gesetzgebung strikter einhalten
- muss Facebook bis spätestens Ende November die Maßnahmen eingereicht haben, die es zur Einhaltung der Empfehlungen der CNIL und der G29 treffen wird.

Es ist nicht normal, dass die Seite benutzerfreundlich ist, wenn es darum geht, eine Nachricht oder ein Video zu versenden, sich aber bei der Kontrolle von Daten, die das Privatleben seiner Nutzer betreffen, quer stellt.

Anzahl der Facebook-Nutzer
26 Millionen in Frankreich
1 Milliarde weltweit

Letzte Änderung 08/10/2012

Seitenanfang