Frankreich/Russland: Neue Initiativen zur Vertiefung der Beziehungen [fr]

In einem Telefongespräch mit dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin am Freitag, den 9. Februar 2018 zeigte sich Staatspräsident Emmanuel Macron erfreut über die dynamische Entwicklung der bilateralen Beziehungen seit dem Treffen am 29. Mai 2017 in Versailles.

Es findet ein regelmäßiger politischer Austausch zwischen Frankreich und Russland statt. Emmanuel Macron betonte erneut, dass ihm ein direkter und anspruchsvoller Dialog mit Russland über alle für beide Länder relevante Themen sehr wichtig ist.

Der Französisch-Russische Rat für Wirtschaft, Finanzen, Industrie und Handel CEFIC hatte bei seiner Tagung im Dezember das Entwicklungspotenzial der französisch-russischen Zusammenarbeit in vielen Bereichen, unter Berücksichtigung der Sanktionen, aufgezeigt.

Zum offiziellen Start des Trianon-Dialogs, der im letzten Mai mit dem Ziel beschlossen wurde, die Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Jugend beider Länder einander näher zu bringen und einen Austausch unter ihnen zu befördern, versammelte Emmanuel Macron die französischen Teilnehmer des Formats. Einige Veranstaltungen sind in diesem Rahmen für dieses Jahr geplant, unter anderem zum Thema „Stadt der Zukunft“, Sport und Kultur. Russland ist dieses Jahr zudem Gastland des Pariser Salon du Livre.

Mit Blick auf die Fortführung dieses dynamischen Prozesses nahm der Staatspräsident die Einladung Waldimir Putins zur Teilnahme am Sankt Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum im Mai an, wo Frankreich in diesem Jahr Ehrengast ist.

Nicht zuletzt äußerte sich Staatspräsident Macron gegenüber seinem Amtskollegen zum Thema russisch-ukrainische Beziehungen. Er betonte, die Umsetzung der Abkommen von Minsk stecke in eine Sackgasse und es bedürfe dringend konkreter Gesten, um die Lage zu beruhigen und das Leid der Bevölkerung zu mindern. Der Waffenstillstand müsse gefestigt und die von Frankreich und Deutschland vorgeschlagenen humanitären Maßnahmen müssen unverzüglich umgesetzt werden.

Außenministerium jetzt auch auf Russisch online

Im Kontext des französisch-russischen Dialogs hat auch das Außenministerium ein Zeichen gesetzt und am 9. Februar seinen Internetauftritt und den dazugehörigen Twitter-Account in russischer Sprache lanciert. Seit 2013 gibt es die deutsche Version der Internetseite des Außenministeriums, welche im Sinne einer mehrsprachigen digitalen Diplomatie nun in sechs Sprachen verfügbar ist: Französisch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch und Russisch.

Letzte Änderung 05/03/2018

Seitenanfang