Frankreich als wichtiger Akteur der Impfsolidarität [fr]

Die Coronapandemie hat zum Tod mehrerer Millionen Menschen geführt und das Leben Milliarden weiterer auf den Kopf gestellt. Nur durch einen weltweit gleichberechtigten Zugang zu wirksamen Impfstoffen können die Auswirkungen der Pandemie abgeschwächt werden. Aus diesem Grund hat Frankreich beschlossen, die Abgabe von Impfstoffen zur Unterstützung vulnerabler Länder, die von der Pandemie betroffenen sind, als Priorität einzustufen und so dazu beizutragen, die Durchimpfung auf globaler Ebene zu beschleunigen.

Angesichts des Virus, das keine Grenzen kennt, ist niemand in Sicherheit, solange wir es nicht alle sind. Solidarität ist unsere beste Waffe zur Begegnung der Pandemie und die Abgabe von Impfstoffen ist ein zentraler Teil dessen.

Frankreich spendet knapp 80 Millionen Impfstoffdosen

Bereits beim Pariser Friedensforum im November 2020 hatte der französische Staatspräsident die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, sofortige Maßnahmen zu ergreifen und angesichts der Impfstoffknappheit und des benachteiligten Zugangs der Länder des Globalen Südens Impfstoffdosen zu spenden. Inzwischen hat sich der Staatspräsident zur Abgabe von 120 Millionen Impfstoffdosen bis Ende des ersten Halbjahrs 2022 verpflichtet. Bisher wurden 79,7 Millionen französische Dosen abgegeben und 61,1 Millionen davon geliefert. Frankreich ist bei der Umsetzung dieses Ansatzes eine treibende Kraft und volumenmäßig nach den USA und Deutschland drittgrößter Impfstoffspender innerhalb der G7.

"Frankreich behandelt die weltweite Durchimpfung als Priorität und ist nach wie vor entschlossen, die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung der hart von der Pandemie getroffenen Länder zu ermutigen."

Jean-Yves Le Drian, Kommuniqué vom 29. Oktober 2021

Frankreich war es wichtig, seine Anstrengungen auf die vulnerabelsten Länder mit den fragilsten Gesundheitssystemen und dem geringsten Zugang zu Impfstoffen zu konzentrieren, und hat demnach mithilfe von COVAX die meisten Impfstoffdosen an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen gespendet. In diesem Rahmen hat Frankreich mehreren afrikanischen Partnerländern bereits 42 Millionen Impfstoffdosen bereitgestellt, darunter 10 Millionen über den African Vaccine Acquisition Trust (AVAT) der Afrikanischen Union. Im Januar 2022 hatten bereits 40 afrikanische Länder französische Impfstoffdosen erhalten. Diese spezifische Unterstützung zugunsten Afrikas soll auch künftig fortgesetzt werden.

Régions bénéficiaires des dons, depuis avril 2021 - PNG

Dank dieser Spenden wird eine Anzahl von Menschen geimpft werden können, die mindestens der französischen Bevölkerung entspricht (jeder Mensch in Frankreich wird die Impfung eines anderen Menschen in der Welt ermöglicht haben). Gespendet werden Dosen aller Impfstoffe, die Frankreich für seine eigene Impfkampagne verwendet hat (AstraZeneca, Pfizer/BioNTech, Jannsen und Moderna). Die Abgaben begonnen zur gleichen Zeit wie die Impfkampagne in Frankreich und erforderten erhebliche finanzielle Anstrengungen, wodurch eine wahrliche Solidaritätsbereitschaft zum Ausdruck gebracht wurde.

Types de vaccins donnés à horizon mi-2022 - JPEG

Was ist COVAX?

Die COVAX-Fazilität, an der internationale Partner wie die Impfallianz Gavi und UNICEF beteiligt sind, wird seit ihrer Gründung im April 2020 von Frankreich und seinen europäischen Partnern unterstützt. Sie dient der Entwicklung und Herstellung von sicheren COVID-19-Impfstoffen und soll anhand der Organisation des Erwerbs und der Lieferung dieser ermöglichen, dass Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen im Rahmen von effizienten und fairen globalen Zuweisungen, die von der WHO bestätigt werden, einen gleichberechtigten Zugang erhalten. Sie dient ebenfalls der Unterstützung von Ländern mit höherem Einkommen, die die Fazilität nutzen wollen, um Vakzine für sich selbst zu erwerben (sogenannte selbstfinanzierte Länder).

Ziel dieser einzigartigen Initiative ist es, durch die Impfung prioritärer Personen bis Mitte 2022 in den Entwicklungsländern eine Impfquote von mindestens 45 % zu erreichen. Mit über einer Milliarden gelieferten Impfdosen im Januar 2022 ist COVAX der konkreteste multilaterale Beitrag dazu, die COVID-19-Impfstoffe zu einem echten globalen öffentlichen Gut zu machen.

Eine Maßnahme, die die Wirksamkeit des Multilateralismus aufzeigt

Die Impfstoffspenden sind rasch unverzichtbar für die Unterstützung der COVAX-Maßnahmen geworden. Sie machen in der Tat fast ein Drittel der bis dato über COVAX gelieferten Impfstoffdosen aus. Damit leisten sie einen zentraler Beitrag zur Beschleunigung der Impfkampagnen überall in der Welt sowie zum Kampf gegen die Entstehung und Verbreitung neuer Varianten, welche die bei der Pandemiereaktion erzielten Fortschritte gefährden.

Canal des livraisons, depuis avril 2021 - PNG

Frankreich agiert im Rahmen einer Partnerschaft mit den großen internationalen Gesundheitsorganisationen (WHO, UNICEF, Gavi), den Empfängerländern, den Akteuren der Zivilgesellschaft, insbesondere jenen vor Ort, aber auch mit regionalen Akteuren, wie der Afrikanischen Union und ihrem AVAT-Mechanismus. Eine Partnerschaft mit letzterem ermöglichte im Herbst 2020 die Lieferung von 10 Millionen Impfstoffdosen der Hersteller AstraZeneca und BioNTech/Pfizer an Länder des afrikanischen Kontinents.

Zur Organisation der Abgabe von COVID-19-Impfstoffen wurde im Sommer 2020 in Frankreich eine ressortübergreifende Taskforce eingerichtet, dessen Vorsitz der Außenminister Jean Yves Le Drian führt. An dieser beteiligen sich die betreffenden Abteilungen des Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten sowie des Ministeriums für Solidarität und Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Diplomatie- und Kooperationsnetzwerk, das sich bei diesem Thema äußerst aktiv einbringt.

Zeitabfolge der von Frankreich unterzeichneten Vereinbarungen zur Spende von COVID-19-Impfstoffen:

  • AstraZeneca: Unterzeichnung am 22. April 2021; 1. Spende über COVAX: 26. April 2021 (Mauretanien)
  • Pfizer/BioNTech: Unterzeichnung am 17. August 2021; 1. Spende über COVAX: 27. Oktober 2021 (Ruanda)
  • Janssen: Unterzeichnung am 25. Oktober 2021; 1. Spende am 22. Juli 2021 (Tunesien)
  • Moderna: Unterzeichnung am 7. November 2021; 1. Spende über COVAX am 25. November 2021 (Kirghisistan)

Letzte Änderung 07/03/2022

Seitenanfang