Frankreich begrüßt EU-Maßnahmen zur Minderung der Folgen des russischen Agrarembargos [fr]

GIF - 20.6 kB
© Ministère de l’agriclture

Der Minister für Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft Stéphane Le Foll begrüßt in einer Pressemitteilung vom 19.8.2014 die von der Europäischen Union vorgeschlagenen marktpolitischen Maßnahmen zur Unterstützung des Obst- und Gemüsesektors. Der Minister bewertet die Maßnahmen als positiv für die Erzeuger, die aufgrund des russischen Embargos Absatzschwierigkeiten haben.

Die Regierung wird in den kommenden Wochen und Monaten die Lage weiter beobachten, um die Auswirkungen des Embargos auf alle Branchen einzuschätzen. Frankreich wird sich bei den Gesprächen auf EU-Ebene mit all seiner Kraft dafür einsetzen, die Folgen für die Märkte abzuwenden.

Dazu wird Stéphane Le Foll am 2. September 2014 mit seinem deutschen und seinem polnischen Amtskollegen in Bonn zusammentreffen. Am 8. September nimmt er am außerordentlichen Treffen der Agrarminister in Brüssel teil.

Letzte Änderung 22/10/2014

Seitenanfang