Frankreich ehrt Berliner Experimentalphysiker Prof. Dr. Ludger Woeste mit dem nationalen Verdienstorden

(c) Französische Botschaft - JPEG Der Doyen des Fachbereichs Physik der Freien Universität Berlin Prof. Dr. Ludger Heinrich Wöste wurde am 22. November 2007 von der Präsidentin des französischen Wissenschaftsforschungsnetzwerks CNRS (Centre national de recherche scientifique) Catherine Bréchignac mit dem Orden eines Ritters im nationalen Verdienstorden ausgezeichnet. Die Ehrung fand im Beisein von Botschafter Bernard de Montferrand in der Französischen Botschaft am Pariser Platz statt.

Prof. Wöste, dessen Arbeitsschwerpunkte die Femtosekunden-Spektroskopie, die Clusterforschung und die optische Fernerkundung der Atmosphäre sind, ist für seine Verdienste um die deutsch-französische Wissenschaftskooperation im Bereich der Experimentalphysik ausgezeichnet worden. Schon Anfang der 80er Jahre knüpfte der damals in der Laserforschung in Lausanne tätige international renommierte Wissenschaftler enge Kontakte zu französischen Forschungslabors. 2006 wurde Prof. Wöste zudem für seine Tätigkeit mit der deutsch-französischen Wissenschaftsauszeichnung, der Gay Lussac-Humboldt Medaille, geehrt.

 

Rede von Botschafter Bernard de Montferrand als PDF-Dokument.

Letzte Änderung 06/12/2007

Seitenanfang