Frankreich mit neuer Hotelklassifizierung [fr]

JPEG Zum August 2012 sind die neuen Normen der Hotel-Klassifizierung in Frankreich in Kraft getreten. Basierend auf dem 2009 verabschiedeten Gesetz über die Entwicklung und Modernisierung des Tourismus lehnen sie sich an internationale Standards an und lösen die Kategorisierungen aus dem Jahr 1959 ab.

Mit strengeren Vorgaben soll der Ausstattungs- und Dienstleistungsstandard in allen Klassifizierungsklassen verbessert und vervollständigt werden.

Die neue Klassifizierung beinhaltet 246 Kriterien in den Bereichen Ausstattung, Kunden- und Behindertenfreundlichkeit sowie Nachhaltigkeit. Sie betrifft Hotels, Campinganlagen, touristische Wohnanlagen und Feriendörfer.

Die Anbieter erhalten nach Kontrolle und Abnahme durch die COFRAC (Comité Français d’Accréditation) ein 5 Jahre gültiges Klassifizierungszertifikat mit der Abstufung von einem bis zu fünf Sternen.

Anforderungen für Hotels und Pensionen

Ein Stern: Ein Doppelzimmer muss mindestens 9 qm und einen gemeinschaftlichen Sanitärbereich haben.

Zwei bis drei Sterne: Ein Doppelzimmer muss mindestens 9 qm (ohne Sanitärbereich) bzw. 13,5 qm (mit Sanitärbereich) bei drei Sternen haben. Der Empfang muss mindestens 10 Stunden am Tag besetzt sein und mindestens ein Mitarbeiter muss neben Französisch eine weitere offizielle europäische Sprache sprechen.

Vier bis fünf Sterne: Die Raumgröße liegt bei mindestens 16 qm (mit Sanitärbereich) und bei 24 qm im Fünf-Sterne-Bereich. Bei mehr als 30 Zimmern muss die Rezeption rund um die Uhr besetzt sein. Bei fünf Sternen liegen die Standards noch höher. Neben der Möglichkeit eines Abendessens müssen Dienstleistungen auch im Zimmer angeboten werden. Außerdem darf der Gast erwarten,dass neben Französisch auch Englisch sowie eine weitere offizielle Sprache gesprochen wird. Außerdem müssen die Zimmer mit einem Internetzugang, einer Klimaanlage und einem Tresor ausgerüstet sein.

Anforderungen für Campinganlagen

Ein Stern: Pro Hektar sind maximal 100 Stellplätze erlaubt.
Zwei bis drei Sterne: Ein Teil des Personals muss neben Französisch eine bzw. (bei 3 Sternen) zwei weitere offizielle Sprachen beherrschen. Das Empfangsbüro bei 3-Sterne-Campingplätzen muss rund um die Uhr erreichbar sein. Außerdem müssen gemeinschaftliche Einrichtungen zur Verfügung stehen (z. B. ein Spielplatz) sowie weitere Angebote wie etwa ein Internetzugang oder eine Getränkeversorgung.
Vier bis fünf Sterne: Die Zahl der Stellplätze pro Hektar ist auf 80 (70 bei 5-Sterne-Angeboten) reduziert. Am Empfang müssen zwei Fremdsprachen bzw. bei 5 Sternen drei Fremdsprachen gesprochen werden; eine davon muss Englisch sein. In dieser höchsten Kategorie muss eine Reservierung rund um die Uhr möglich sein. Zudem muss es Sanitäranlagen mit warmen Duschen, einen Swimming-Pool bzw. eine andere Bademöglichkeit sowie einen flächendeckenden Internetanschluss geben.

- Weitere Informationen

- Ministerium für Tourismus

Letzte Änderung 16/08/2012

Seitenanfang