Frankreich nimmt 2011 wieder die meisten Asylbewerber in Europa auf [fr]

Laut Jahresbericht 2011 der französischen Asylbehörde OFPRA (Office français de protection des réfugiés et des apatrides) wurden 2011 in Frankreich 57 337 Asylanträge gestellt. Wie immer seit 2005 ist Frankreich somit das bevorzugte Ziel der Asylbewerber in Europa.
Die Zahl der Anträge ist dabei zum vierten Mal in Folge gestiegen, womit Frankreich vor Deutschland und Schweden das attraktivste Land für Asylbewerber ist. Gleichwohl hat sich der Anstieg der Bewerberzahlen verlangsamt. Nach 20 % 2008, 12 % 2009 und 10,6 % 2010 fiel der Anstieg 2011 mit 8,7 % relativ moderat aus.
Die Herkunft der Bewerber ergibt sich wie folgt: 38 % kamen aus Afrika, jeweils 28 % aus Asien und Europa und 6 % aus Amerika. Entgegen der landläufigen Annahme hatten die arabischen Revolutionen laut OFPRA kaum Einfluss auf die Bewerberzahlen, da nur wenige Bürger dieser Länder Anträge stellten. Von den insgesamt 57 337 Anträgen entfielen 252 auf Ägypten, 184 auf Tunesien und je 100 auf Syrien und Libyen.

Insgesamt wurden 2011 10 702 Anträge positiv beschieden, womit zurzeit 169 000 Personen unter dem Schutz der Asylbehörde OFPRA stehen.

Seit Anfang 2012 ist allerdings ein deutlicher Rückgang der Bewerberzahlen festzustellen. Bis Ende Mai wurden 23 500 Anträge gestellt, 1 600 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

- www.ofpra.gouv.fr

Letzte Änderung 01/08/2012

Seitenanfang