Frankreich platziert erstmals Umweltanleihe am Markt [fr]

Als erster Staat hat Frankreich erfolgreich eine grüne Anleihe im Umfang von 7 Mrd. € mit einer Laufzeit von 22 Jahren zur Finanzierung des Energiewandels aufgelegt. Die Anleihe war mit 23 Mrd. € stark überzeichnet. Sie wurde insbesondere von internationalen, europäischen und französischen Investoren gekauft, die französischen Anleihen mit längerer Laufzeit ebenso wertschätzen wie deren innovative Umweltausrichtung.

Mit der Anleihe soll auch ein Zeichen für die Umsetzung des Klima-Übereinkommens von Paris vom Dezember 2015 gesetzt werden.

Umweltministerin Ségolène Royal zur Platzierung der grünen Anleihe (24.1.2017):

"Der Erfolg der Maßnahme beweist, dass Frankreich als ein großer umweltbewusster Staat mit einem glaubwürdigen und klaren Rahmen bei der Umsetzung des Klima-Übereinkommens von Paris gesehen wird."

Green bonds für Finanzplatz Paris

Der von der staatlichen Finanzagentur Agence France Trésor herausgegebene Titel ist die bedeutendste und am längsten laufende Anleihe, die bisher auf dem noch jungen Markt der Green bonds emittiert wurde. Mit einem Zinssatz von 1,741%, der noch unter dem zum 31. Dezember 2016 gezahlten durchschnittlichen Zinssatz von 2% für eine Laufzeit von siebeneinhalb Jahren liegt, konnte die künftige Belastung des Haushalts zudem begrenzt werden.

Frankreich tritt damit den Beweis an, dass der Energiewandel sich ohne überbordende Kosten bewerkstelligen lässt, denn die Konditionen der Schuldverschreibung sind in etwa vergleichbar mit denen klassischer französischer Schuldverschreibungen (Obligations Assimilables du Trésor). Zudem positioniert sich das Land mit der Anleihe als ein wichtiger Akteur auf dem Markt der grünen Anleihen, was auch dazu beiträgt, ehrgeizige Standards zu setzen.

Laut Wirtschafts- und Finanzminister Michel Sapin zeige der Staat mit der Platzierung auch „seine Entschlossenheit, Paris zum Finanzplatz für grüne Finanzprodukte zu machen“.

Letzte Änderung 03/04/2017

Seitenanfang