Frankreich schafft neue Arbeitsplätze im Bildungssektor [fr]

Bildungsminister Vincent Peillon kündigte am 26. Juni und 4. Juli die Schaffung von insgesamt 3 855 Stellen zu Beginn des Schuljahres 2012/13 in Frankreichs Schulen an.

Alleine in den Grundschulen sollen 1 000 neue Stellen entstehen, aufgeteilt nach folgenden drei Kriterien:

-  dem Betreuungsschlüssel der einzelnen Schulbezirke und der zu erwartenden Schwankung der Schülerzahlen,
-  sozialen und schulischen Schwierigkeiten,
-  der geografischen Lage (zur Unterstützung ländlicher Gebiete, in denen Klassen geschlossen werden mussten).

Zu diesen 1 000 Stellen kommen 355 in weiterführenden Schulen hinzu. So werden zu Beginn des neuen Schuljahres 75 Erziehungsberater und 280 Lehrkräfte für die Fächer Mathematik, Englisch, Literatur und Sport eingestellt.

Ferner hat die Regierung die Einstellung von 2 000 pädagogischen Hilfskräften, so genannten Schulhelfern für Kinder mit Behinderung, angekündigt, sowie von 500 Mediatoren, um die Präsenz von Erwachsenen in schulischen Einrichtungen zu verstärken.

Zahlen

2010 waren im Bildungssektor 859 294 Lehrkräfte an Grund- und weiterführenden Schulen beschäftigt, bei über 12 Millionen Schülern an staatlichen und privaten Einrichtungen.

Laut Statistik des Bildungsministeriums betrug die Klassenstärke 2010 durchschnittlich:

o 22,7 Schüler in den Grundschulen
o 24,2 Schüler in der Sekundarstufe I
o 19,1 Schüler in der berufsbildenden Sekundarstufe II
o 28,5 Schüler im allgemeinen und im technischen Zweig der Sekundarstufe II.

Foto © Présidence de la République P. Segrette

Letzte Änderung 19/07/2012

Seitenanfang