Frankreich übernimmt Vorsitz im UN-Sicherheitsrat [fr]

Frankreich übernimmt am 1. August 2012 für einen Monat den Vorsitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Am 2. August wird der Leiter der Friedenserhaltungseinsätze, Hervé Ladsous, über die Beobachtermission der Vereinten Nationen in Syrien Bericht erstatten, deren Mandat durch die Resolution 2059 vom 20. Juli 2012 um 30 Tage verlängert wurde.

Der Außenminister setzt seine Konsultationen zum Thema Syrien mit den wichtigsten Partnern Frankreichs, darunter die Arabische Liga, fort. Die Modalitäten für das weitere Vorgehen des Sicherheitsrats unter französischer Präsidentschaft werden in Kürze geklärt.

Am 8. August findet eine Debatte über die Lage in der Sahel-Zone statt. Themen sind vor allem der politische Übergang in Mali sowie das Fortschreiten der gemeinsamen Arbeiten der Entscheidungsträger in Mali, der Länder der Region, der ECOWAS und der Afrikanischen Union bezüglich der Stationierung einer Truppe in diesem Land.

Der Sicherheitsrat soll sich unter französischem Vorsitz auch zur Verlängerung des Mandats der UN-Truppe in Libanon (UNIFIL) äußern und die Umsetzung seiner Beschlüsse durch Sudan und Südsudan hinsichtlich einer Befriedung der Beziehungen zwischen diesen beiden Staaten weiter verfolgen. Auch die Lage in Kosovo, Somalia und Nahost werden Arbeitsthemen sein.

Über die wichtigsten Ereignisse während der Zeit des französischen Vorsitzes im Sicherheitsrat wird auf der Internetseite der Ständigen Vertretung Frankreichs bei den Vereinten Nationen (www.franceonu.org) und des Außenministeriums (www.diplomatie.gouv.fr) berichtet.

Frankreich übernimmt den Vorsitz im Sicherheitsrat von Kolumbien. Es bedankt sich für die im Monat Juli geleistete Arbeit, insbesondere für den Einsatz bei der Suche nach Lösungen zur Beilegung der Krise in Syrien.

JPEG
Foto ©Organisation des nations unies, ONU

Letzte Änderung 03/08/2012

Seitenanfang