Frankreich und Großbritannien vereinbaren Aktionsplan zur Terrorbekämpfung [fr]

Nur wenige Tage nach der Parlamentswahl in Großbritannien traf Staatspräsident Emmanuel Macron am 13. Juni in Paris mit der britischen Premierministerin Theresa May und den Innenministern beider Länder zu einem Arbeitsessen zusammen, bei dem es insbesondere um den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus ging.


Angesichts der Anschläge in der letzten Zeit soll mit einem gemeinsamen Aktionsplan beider Regierungen die digitale Hass- und Terrorismuspropaganda auf den Online-Plattformen verschiedenster Betreiber schneller gelöscht werden können. Dies geschehe bisher nur unzureichend, so der Staatspräsident. Ebenso soll der Zugang der Dienste zu verschlüsselten digitalen Inhalten und zur digitalen Beweissicherung krimineller und terroristischer Akte im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit - besonders mit den europäischen Partnern und ganz besonders mit Deutschland und den USA - verbessert werden.

Weitere Themen des Treffens war die Zusammenarbeit den Bereichen Wirtschaft, Migration und Verteidigung.

In Bezug auf den Brexit unterstrich Emmanuel Macron das Interesse Frankreichs an einem schnellstmöglichen Beginn der Verhandlungen mit der Europäischen Kommission über den Austritt sowie über die zukünftigen Beziehungen Großbritanniens zur Union.

-  Erklärung von Staatspräsident Macron in englischer Sprache

Letzte Änderung 26/06/2017

Seitenanfang