Frankreich unterstützt weiterhin den globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria [fr]

PNG Trotz der aktuellen Haushaltszwänge sicherte der französische Staatspräsident dem globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria am 15. Juli 2013 die weitere Unterstützung seines Landes zu und kündigte Hilfen in Höhe von 360 Millionen Euro für den Zeitraum 2014-2016 an.

Frankreich leistet damit unter den europäischen Ländern den größten Beitrag zum Global Fund und ist nach den USA der zweitgrößte Geber weltweit: Bis heute hat Frankreich 2,6 Milliarden Euro investiert; was 14 % des Gesamtbudgets der Organisation seit ihrer Gründung entspricht. Hinzu kommt ein indirekter Beitrag, der in die jährliche europäische Finanzierung von 110 Millionen Euro einfließt.

Mit 110 Millionen Euro jährlich leistet Frankreich ebenfalls den wichtigsten Beitrag zu UNITAID - internationale Einrichtung zum Erwerb von Medikamenten. Dank dieser Organisation können die Kosten für antivitrovirale Medikamente gesenkt und die Anzahl der Patienten, denen diese Arzneimittel verabreicht werden können, erhöht werden.

Letzte Änderung 24/07/2013

Seitenanfang