Französische Entwicklungshilfe: Bilanz 2018 - Budgetaufstockung 2019

Der Entwicklungshilfeausschuss (DAC) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat die vorläufigen Zahlen zur weltweiten öffentlichen Entwicklungshilfe (ADP) für das Jahr 2018 veröffentlicht.

Kennzahlen 2018

2018 hat Frankreich 10,3 Milliarden Euro für die öffentliche Entwicklungshilfe bereitgestellt. Das sind:

  • 0,43 % des Bruttonationaleinkommens
  • ein Zuwachs von 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr
  • ein Zuwachs von 5 % gemessen an der bisherigen Berechnungsgrundlage

Die bilaterale öffentliche Entwicklungshilfe ist um 4 % gestiegen.
Die multilaterale Hilfe sogar um 12 %.

In der Gesamtbetrachtung steht Frankreich weiterhin auf Platz fünf der weltweit größten Geber. Auf europäischer Ebene steht es sogar an zweiter Stelle.
Damit bekräftigt Frankreich sein Engagement für eine Entwicklungshilfe, die vor Ort gegen weltweite Ungleichheiten vorgeht und zur Stärkung der Rolle Frankreichs in der Welt beiträgt.

Zukünftige Ausrichtung

Bis 2022 soll der Anteil der Entwicklungshilfe am Bruttonationaleinkommen auf 0,55 % steigen. Um in den weniger entwickelten Ländern, insbesondere in Afrika, effektiver Hilfe zu leisten, wurden die Verpflichtungsermächtigungen der französischen Entwicklungsagentur (AFD) für 2019 um eine Milliarde Euro aufgestockt.

Außerdem werden 2019 mehr als 180 Millionen Euro für das Krisenmanagement in besonders betroffenen Gebieten bereitgestellt, darunter Syrien, Jemen und der Sahel.

Die Reform der französischen Entwicklungshilfepolitik ist der zentrale Punkt eines Orientierungs- und Programmgesetzes für eine solidarische Entwicklungspolitik und zur Bekämpfung von Ungleichheiten.

Dieser Gesetzentwurf beinhaltet folgende strategische Prioritäten:

  • eine auf bestimmte Länder (vorrangig in Afrika) ausgerichtete Entwicklungshilfepolitik
  • eine Politik zur Bekämpfung von Ungleichheiten in den Bereichen:
    • Armut
    • Hunger
    • Bildung
    • Gesundheit
    • Gleichstellung von Frau und Mann
    • Klima und Biodiversität
    • Krisen- und Konfliktregionen

All das sind globale Herausforderungen, die Frankreich auch im Rahmen seiner G7-Präsidentschaft zur Priorität erklärt hat.

Letzte Änderung 03/05/2019

Seitenanfang