Französische Gebietskörperschaften mit aktiver Rolle beim Klimaschutz [fr]

(c) MAE - JPEG Frankreich bezieht seine Gebietskörperschaften aktiv in die Bekämpfung des Klimawandels ein. Als erstes Land hat es mit der Einrichtung regionaler Energie/Klimaschutz-Pläne flächendeckend alle Gebietskörperschaften des Landes in die Klimapolitik eingebunden. Außerdem sollen diese auch an den internationalen Klimaverhandlungen teilnehmen.

Vor diesem Hintergrund haben die beiden Senatoren Michel Delebarre und Ronan Dantec im Auftrag von Premierminister Jean-Marc Ayrault einen Bericht über die Rolle der Gebietskörperschaften bei den Klimaverhandlungen vorgelegt, den sie am 17. September dem Staatsminister für Entwicklung, Pascal Canfin, überreicht haben.
Der Bericht dient unter anderem der Vorbereitung auf die internationale Klimakonferenz, die 2015 in Paris stattfinden wird. Er beinhaltet zum einen künftige Handlungsfelder der Gebietskörperschaften, etwa zur Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen, zum anderen unterstreicht er die Rolle der lokalen Verantwortungsträger bei der Vorbereitung der internationalen Klimakonferenz sowie der Bürgerinnen und Bürger bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Letzte Änderung 24/09/2013

Seitenanfang