Französische Nothilfe für Taifunopfer auf den Philippinen [fr]

GIF Nachdem Außenminister Laurent Fabius schon am 9. November dem vom Taifun Haiyan heimgesuchten philippinischen Volk seine Unterstützung zugesagt hatte, ist die humanitäre Hilfe Frankreichs für die Betroffenen angelaufen.

Seit dem 12. November sind per Flugzeug über 100 Tonnen an Hilfsgütern nach Cebu verbracht worden (Zelte, Abdeckplanen, Küchensets und Kanister).

Insgesamt sind über 100 Beamte des französischen Zivilschutzes in Cebu im Einsatz. Diese kümmern sich insbesondere um Fragen der Logistik, der Verteilung und um die Lösung der Trinkwasserversorgung vor Ort.

16 weitere Vertreter des Zivilschutzes sind im Rahmen der Aktion gegen den Hunger auf dem Weg, um die örtlichen Behörden zu unterstützen und um die ankommende Hilfe von NGOs und Privatspenden aus Frankreich zu verteilen.
Die Hilfe wird vom Krisenstab des Außenministeriums in Paris koordiniert.

Die Europäische Kommission hat ihrerseits drei Millionen Euro für die Nothilfe bereitgestellt.

Letzte Änderung 10/07/2014

Seitenanfang