Französischer Mindestlohn steigt 2018 in Frankreich auf 9,88 € [fr]

Zum 1. Januar 2018 wurde der gesetzliche Mindestlohn (SMIC) in Frankreich turnusgemäß um 1,24 % auf 9,88 € angehoben. Dies entspricht auf der Grundlage der 35-Stundenwoche einem Bruttomonatsentgelt von 1498,47 €.

Der SMIC wird in der Regel zum Jahresbeginn angepasst. Die Erhöhung des SMIC darf nicht niedriger ausfallen als die Hälfte der Steigerung der Kaufkraft der vom Arbeitsministerium festgestellten durchschnittlichen Stundenlöhne.

Erreicht im Laufe eines Jahres der Preisindex eine Steigerung von mindestens 2 %, so wird der SMIC automatisch entsprechend angepasst. Im Übrigen kann die Regierung jederzeit seine Erhöhung beschließen.

Der SMIC beziffert den Stundenlohn, unter dem laut Gesetz niemand beschäftigt werden darf. Es gibt allerdings in einigen Bereichen bei Jugendlichen unter 18 Jahren Ausnahmen.

Praktikantenvergütung

Ebenfalls angehoben wurde zum Jahresbeginn die gesetzlich vorgeschriebene Vergütung von Praktikanten ab einer Praktikumsdauer von 2 Monaten. Die Vergütung beträgt mindestens 3,75 € pro Stunde, was bei einer 35-Stundenwoche 525 € im Monat entspricht.

Die Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeiten unterliegt nicht dem Mindestlohn.

Entwicklung des Mindestlohns

Mindestlohnpro Stundepro Monat bei 35 Std. Woche
1.1.2018 9,88 € 1 498,47 €
1.1.2017 9,76 € 1 480,27 €
1.1.2016 9,67 € 1 466,62 €

- Entwicklung des Mindestlohns seit 2001

Letzte Änderung 04/01/2018

Seitenanfang