Gemeinsame Erklärung der Außenminister Frankreichs, Deutschlands und des Vereinigten Königreichs und der Hohen Beauftragten der EU zur iranischen Urananreicherung [fr]

09.07.2019

Gemeinsame Erklärung des französischen Außenministers Jean-Yves Le Drian, des deutschen Außenministers Heiko Maas, des britischen Außenministers Jeremy Hunt und der Hohen Beauftragten der Europäischen Union Federica Mogherini.

Die Außenminister Frankreichs, Deutschlands,und des Vereinigten Königreichs sowie die Hohe Vertreterin bringen ihre tiefe Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass Iran Schritte unternimmt, die mit seinen Verpflichtungen gemäß der Wiener Nuklearvereinbarung (JCPoA) nicht vereinbar sind.

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat inzwischen bestätigt, dass Iran begonnen hat, Uran über die im JCPoA festgelegte zulässige Höchstgrenze hinaus anzureichern.

Wir bringen unsere tiefe Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass Iran mehrere seiner Verpflichtungen unter dem JCPoA nicht einhält.

Iran hat dargelegt, dass es am JCPoA festhalten will. Iran muss dementsprechend auch handeln, indem es diese Schritte zurücknimmt und unverzüglich zur uneingeschränkten Einhaltung des JCPoA zurückkehrt.

Diese Fragen zur Einhaltung müssen im Rahmen, den der JCPoA vorsieht, erörtert werden; es sollte umgehend eine Sitzung der Joint Commission einberufen werden.

Wir rufen alle Seiten auf, sich verantwortungsbewusst darum zu bemühen, die fortdauernden Spannungen im Zusammenhang mit Irans Nukleartätigkeiten abzubauen.

Letzte Änderung 10/07/2019

Seitenanfang