Gemeinsame Erklärung der Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien zum Verschwinden von Jamal Khashoggi [fr]

14. Oktober 2018
Die Verteidigung der freien Meinungsäußerung und einer freien Presse sowie die Gewährleistung des Schutzes von Journalisten stellen für Deutschland, Frankreich und Großbritannien zentrale Prioritäten dar.

In diesem Sinne muss das Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Jamal Kashoggi, dessen Familie seit dem 2. Oktober keinen Kontakt mehr zu ihm hat, aufgeklärt werden. Deutschland, Frankreich und Großbritannien teilen die große Sorge, die auch bereits von anderen geäußert wurde, einschließlich der Hohen Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik Mogherini und des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Guterres. Wir nehmen diesen Vorfall überaus ernst. Es bedarf glaubhafter Ermittlungen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen und gegebenenfalls jene zu identifizieren, die für das Verschwinden von Jamal Kashoggi verantwortlich sind, sowie zu gewährleisten, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden. Wir ermutigen in diesem Zusammenhang gemeinsame saudisch-türkische Bemühungen und erwarten vonseiten der Regierung Saudi-Arabiens eine detaillierte und umfassende Antwort. Wir haben diese Botschaft direkt an die saudi-arabischen Behörden übermittelt.

Letzte Änderung 15/10/2018

Seitenanfang