Gewalt an Frauen: Mehr Rechte und Hilfe für weibliche Opfer [fr]

(c) MAE - JPEG Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen hat Staatspräsident François Hollande am 25. November 2012 ein umfassendes Maßnahmenpaket für Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind, angekündigt. „Ein Gesetzentwurf mit verstärkten Sanktionsmöglichkeiten“, Ausbildungsmaßnahmen, speziellen Wohnungsbauprogrammen für weibliche Opfer von Gewalt und eine breit angelegte Informationskampagne werde Anfang 2013 vorgelegt. Strafverfahren werden „wesentlich schneller und einfacher werden“, sagte der Staatspräsident am 25. November 2012.

Zusammen mit dem Ministerium für Bildung werden „bereits in der Vorschule und bis zur letzten Grundschulklasse“ neue Lehrprogramme unter dem Titel „ABC der Gleichheit“ getestet. „Wir wollen vor allem dem Sexualunterricht einen echten Sinn geben“, so Bildungsminister Vincent Peillon. Die französische Regierung arbeitet ferner am Ausbau der Aufnahmekapazitäten von Notunterkünften für Frauen, die Opfer von Gewalt sind. Es wird alles dafür getan, dass „Frauen, die dem Teufelskreis der Gewalt entkommen und mittellos dastehen, unverzüglich die soziale Mindestsicherung RSA gewährt wird“.

Letzte Änderung 27/11/2012

Seitenanfang