Handball-WM in Frankreich ein Erfolg auf allen Ebenen [fr]

Mit einem 33:26 (18:17) gegen den Überraschungsfinalisten Norwegen ist Frankreich am 29. Januar 2017 in der Accor-Hotels Arena in Paris-Bercy vor über 15.000 Zuschauern zum 6. Mal Handball-Weltmeister geworden. Damit verteidigte die Equipe tricolore ihren WM-Titel und bestätigte ihre dominante Rolle im Welthandball seit Beginn des Jahrhunderts.

-  Handball-WM 2017 in Frankreich

Die Ausrichtung der WM mit über 500.000 Zuschauern und einer oft euphorischen Stimmung in den Hallen an den sechs Spielorten war ein voller Erfolg für den Handball und die Organisatoren des französischen Handballverbandes. Das Staffelholz wurde nun weitergereicht an Deutschland und Dänemark, die gemeinsam die Weltmeisterschaft 2019 ausrichten.

Staatspräsident François Hollande, der sich das Endspiel an der Seite des Präsidenten des Internationalen olympischen Komitees Thomas Bach nicht entgehen ließ, sah in der WM eine exzellente Werbung für die Ausrichtung der olympischen Spiele 2024 in Paris. „Wir müssen uns bei den Organisatoren, den Spielern und dem Verband bedanken, weil sie mit ihrer Begeisterung und diesem Sieg der Olympia-Kandidatur einen weiteren Schub verliehen haben.“

Staatspräsident François Hollande mit IOC-Präsident Thomas Bach beim WM-Finale - GIF

Bildstrecke

Letzte Änderung 06/04/2017

Seitenanfang