Heinrich IV. bekommt sein Haupt zurück [fr]

(c) france.fr - JPEG Der „gute König Heinrich“ wird bald wieder lächeln können! Sein Schädel, der inzwischen 460 Jahre alt ist, wurde vor Kurzem von einem Team aus französischen und spanischen Wissenschaftlern unter der Leitung von Gerichtsmediziner Philippe Charlier identifiziert. Letzterer ist bekannt als „Indiana Jones der Friedhöfe“. Der Schädel Heinrichs IV. war verschwunden, als die Ruhestätte der französischen Könige, die Basilika Saint-Denis, 1793 nach der Französischen Revolution entweiht wurde.

Der Trödler vom Montmartre war also doch nicht verrückt. Niemand hatte ihm geglaubt, als er behauptete, im Jahre 1919 den Schädel Heinrichs IV. für nur drei Francs erworben zu haben. Doch wurde dieser Schädel nun tatsächlich als jener des ersten Königs des Hauses Bourbon identifiziert. Mithilfe eines DNA-Tests konnten genetische Übereinstimmungen zwischen dem einbalsamierten Kopf und einem Taschentuch festgestellt werden, das bei der Enthauptung von König Ludwig XVI., eines Nachfahren Heinrichs IV.,1793 in dessen Blut getränkt worden war. Für die Wissenschaftler besteht kein weiterer Zweifel. Umso weniger als eine umfassende paläopathologische Studie aus dem Jahre 2010 diese Hypothese als zu „99,99 %“ sicher bestätigte.

Die Franzosen haben Heinrich IV. (1553-1610) als jenen König in Erinnerung, der das Edikt von Nantes (1598) unterzeichnete. Es setzte den Religionskriegen, die im 16. Jahrhundert Frankreich verwüsteten und 200 000 Hugenotten ins Exil zwangen, ein Ende. Dieses Toleranzedikt gewährte den Protestanten freie Religionsausübung in der Öffentlichkeit. Heinrich von Navarra wurde bei seiner Geburt als Katholik getauft und konvertierte zum Protestantismus. Er musste sich erneut zum Katholizismus bekehren, um als Heinrich IV. den Thron besteigen zu dürfen. Zu diesem Anlass sagte er: „Paris ist eine Messe wert“. Jene Worte gehören zu den berühmtesten Aussprüchen der französischen Geschichte. Heinrich IV. fiel einem Mord zum Opfer. Er gilt als einer der beliebtesten Könige der Franzosen.

Letzte Änderung 21/02/2013

Seitenanfang