Hochschulreform: Fast alle Universitäten in Frankreich seit 2012 mit Autonomie [fr]

JPEG Am 1. Januar 2012 wurden die letzten acht Universitäten Frankreichs (ohne Überseegebiete) autonom: Grenoble-III, Lille-III, Lyon-II, Montpellier-III, Paris-VIII, Paris-X, Perpignan und die Universität Toulon und Var.

Seit Verabschiedung des Gesetzes über die Verantwortung und die Freiheit der Universitäten (LRU) im Jahr 2007 erlangten die französischen Hochschulen in mehreren Schritten Autonomie:

2009: Die ersten 18 Universitäten werden autonom.
1. Januar 2010: Es folgen 33 weitere Universitäten.
1. Januar 2011: 22 weitere Universitäten werden autonom. Zu diesem Zeitpunkt haben bereits 90 % der französischen Hochschulen und ein Großteil der Schulen Autonomie erlangt.

Die Universität von Réunion und die Gemeinschaftsuniversität der Antillen und Französisch-Guyanas werden im Laufe des Jahres 2012 Autonomie erlangen, die Universität von Französisch-Polynesien erst 2013.

Das Gesetz über die Verantwortung und die Freiheit der Universitäten ermöglicht es den Hochschulen, ihre eigene Personalpolitik zu führen, aber auch ihr Gesamtbudget zu verwalten. Es wird ein neuer Rahmen für die Hochschullandschaft der nächsten 30 bis 40 Jahre geschaffen.

Dank der Autonomie wird die Übertragung staatlicher Immobilien auf die Universitäten möglich. Dadurch wird die Fähigkeit der Universitäten anerkannt, ihre Güter selbst zu verwalten.

Die Güterübertragung betraf bisher nur drei Universitäten Clermont-I, Toulouse-I Capitole und Poitiers statt, könnte aber allgemeine Anwendung finden.

Letzte Änderung 03/05/2012

Seitenanfang