Hubert-Curien Procope : 25 Jahre deutsch-französisches Mobilitätsprogramm für junge Forscher [fr]

JPEG Botschafter Maurice Gourdault-Montagne empfing am 9. November 2011 aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Programms „Procope“ die an diesem Programm Beteiligten sowie eine Vielzahl von Forschern aus den verschiedensten Fachdisziplinen in der Französischen Botschaft. Dabei hob der Botschafter sowie beteiligte Wissenschaftler die Bedeutung dieses Programms für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern hervor.

Das Programm „Procope“ ist ein bilaterales Programm zur Förderung der Forschung, das 1986 zwischen dem DAAD und der französischen Regierung vereinbart wurde. Die Mittel zur Durchführung des Programms erhält der DAAD aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Auf französischer Seite wird das Programm durch das Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten und das Ministerium für Hochschule und Forschung gefördert. Ziel des Programms ist die Intensivierung der Kooperation zwischen französischen und deutschen Forschergruppen, die gemeinsam an einem spezifischen wissenschaftlichen Vorhaben arbeiten. Das Programm „Procope“ sieht hierbei die Förderung der Mobilität vor. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

In 25 Jahren unterstützte Procope mehr als 2500 Projekte aus den Naturwissenschaften oder auch den Human- und Sozialwissenschaften. Dies entspricht etwa 15000 Aufenthalten deutscher und französischer Forscher im jeweils anderen Land. Dieser rege Austausch macht es kaum möglich, die Zahl der Vorlagen auf Tagungen oder der Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zu nennen, die das Ergebnis von Procope-finanzierten Projekten sind.

Letzte Änderung 12/03/2013

Seitenanfang