Impulse für Europa - Hambacher Konferenz zur deutsch-französischen Zusammenarbeit [fr]

Am 6. April 2017 fand im Hambacher Schloss in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) auf Einladung der beiden Beauftragten für die deutsch-französische Zusammenarbeit, des Staatssekretärs für die Europäische Zusammenarbeit Harlem Désir und seines deutschen Amtskollegen Staatsminister Michael Roth, sowie der aktuellen Bundesratspräsidentin und rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer die 3. Konferenz zur grenzüberschreitenden deutsch-französischen Zusammenarbeit statt.

Thema der Konferenz mit 250 Teilnehmern aus Berlin und Paris sowie den Grenzregionen Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und den Nachbarregion Grand Est (Alsace-Champagne-Ardennes-Lorraine) war die „Deutsch-Französische Zusammenarbeit in der Grenzregion – Ideenwerkstatt für Europa“. Dabei wurden konkrete Projekte vorgestellt und insbesondere junge Menschen stellten ihre Ansichten und Erfahrungen in einem friedlichen Europa mit offenen Grenzen vor. Dabei ging es um Aspekte wie die Arbeitssuche, die Kooperation in der beruflichen Bildung und Lehrlingsausbildung, die Verkehrsentwicklung und auch die Kooperation in den Bereichen digitale Technologien, Kultur, Hochschulwesen, Umwelt und Gesundheit zur Sprache.

Die letzte Konferenz hatte 2015 im lothringischen Metz stattgefunden.

-  Hambacher Erklärung zur deutsch-französischen Zusammenarbeit in den Grenzregionen

Letzte Änderung 19/04/2017

Seitenanfang